Mittwoch, 28. August 2013

Verfolgungstraum

Schwarzvogel hat gesagt… 
Ein weiterer Verfolgungstraum mit versuch luzid zu werden: 
Ich war in einer stadt und wurde von spezial einheiten gesucht, die ganze stadt suchte und kannte mich, es boten sich kaum verstecke. ich wurde erkannt und von 3 polizisten/militärs verfolgt! eine davon war eine gute freundin von mir (leona und ihr freund) ich flüchtete mal wieder auf spektakulärste weise, hatte super fähigkeiten-springen klettern, rennen, sie konnten mich kaum fassen doch ich wurde überall eingeengt, mir blieb nur mehr ein versteck hinter einem gartenzaun in der hecke, sie rannten an mir vorbei entdeckten mich dann aber doch, kein ausweg, ich stellte mich einfach tod, eine polizistin schnappte mich am arm und schrie hysterisch: ich hab ihn!!(ich erwachte noch nicht wie sonst üblich beim ertrappt werden) ein weiterer fluchtversuch in ein haus, nach extremen spiderman moves fasste sie mich im klo. sie sagte ich hätte keine chance zu entkommen, sollte aufgeben das gebiet ist mit dreifachem stachel zaun umzäunt, die ganze armee rundum, eine chinesische mauer aufgebaut. ich war baff! sie fühlte mit mir und schaute zu mir auf weil ich anscheinend ein ganz besonders gesuchter kerl war der super fähigkeiten hatte, sie schien mitleid zu haben da ich jetzt ins gefängis kommen würde. plötzlich hatten wir Sex im gebäude, sie wollte mich doch ich konnte nicht in sie eindringen erst nach einigen versuchen. dann sagte sie mehrmals:ja, fick diese welt!?? beim höhepunkt erwachte ich machte einen realitäts check und veruschte weiter zu träumen. ich fragte was sie/der staat von mir wolle und warum sie mich verfolgen. (weiß nicht ob ich mir das selbst zusammen reimte oder wirklich träumte, ich war halb wach) sie sagte ich wäre eine gefahr für die gesamte welt weil ich spezielle fähigkeiten habe und sie mich deshalb ganz weit weg sperren damit mich niemand hören kann und ich keinen einfluss auf die welt habe. sie fürchteten mich. was soll das bedeuten? 
geht es in dem traum nur um mich oder auch um die außenwelt? 
freue mich über eine deutung! 

Hallo Schwarzvogel!
Es geht immer um dich und immer auch um die Außenwelt. Es geht um dich und dein Verhältnis zur Außenwelt.
Verfolgungsträume zeigen uns, wovor wir davon laufen, vor Gefühlen, Herausforderungen, Überlastungen, Sehnsüchten etc. Ängste vor dem, was man sein könnte, was Andere von uns erwarten, und so weiter.
In deinem Traum bist du ein Stadtbekannter "Spezialist" im Davonlaufen!
Am Ort, wo man normalerweise allein ist und sich "entlastet", am Klo, schnappt SIE dich! Und dann hat sie auch noch Mitleid mit dir!
Es ist deine Angst vor der Welt, die du dann beschreibst. Zitat:"sie sagte ich wäre eine gefahr für die gesamte welt weil ich spezielle fähigkeiten habe und sie mich deshalb ganz weit weg sperren damit mich niemand hören kann"
Du hast spezielle Fähigkeiten! Du hast noch Angst, der Welt deinen Stempel aufzudrücken, sie maßgeblich, mit deinen Mitteln, zu beeinflussen.
Du lebst nicht in deiner Kraft und so verfolgt dich eben genau diese. Die "Welt" weiß um deine Kraft und fordert sie von dir. Du weißt um deine Kraft und hast Angst vor ihr!
In deiner Realität gibt es eben auch Freunde (leona und ihr freund), die ihre Kraft -noch- nicht leben.
Die Angst vor deiner eigenen Kraft verfolgt dich und dagegen gibt es im Traum nur ein Mittel!
Stehenbleiben und die Verfolger ansprechen. Konfrontieren, ohne Gewalt. Was wollt ihr von mir!
So auch in der Realität. Wovor hast du Angst. Angst, in der Öffentlichkeit zu stehen, Position zu beziehen und dich einzumischen!
Der hochspezialisierte "Davonläufer" ändert eben nichts. Du brauchst einen klaren Standpunkt für dich selbst. Wer bist du und was willst du in der Welt bewegen!
So auch mit dem luziden Träumen. Wir haben Angst davor und die Angst verfolgt uns und wir haben Angst davor........
Es hilft nichts, du wirst das luzide Träumen lernen müssen, um die Angst zu konfrontieren und dadurch zu klären. Angst ist/sind ungeklärte Symbole.
Bleib stehen im Traum, lauf nicht davon und dreh dich um.
Und wenn du ganz mutig bist, dann bleib auch in der Realität stehen, dreh dich um und konfrontiere deine Vergangenheit, kläre ihre unbekannten Symbole und dann geh voran und präge der Welt deinen Stempel auf!
Und du wirst Erfolg haben!

Kommentare:

  1. Ich bin in der Uni, um mich mit Peter (wir hatten bisher erst ein Date und danach nur sporadischen Mailkontakt) zu treffen. Er kommt und wir gehen zusammen zum Kunsttrakt der Universität, damit wir unsere Arbeiten für das Druckseminar (ich hatte mal eines gemacht, allerdings vor über einem Jahr abgeschlossen) fertig machen können. Eine Dozentin (deutlich älter als ich), bei der ich im Laufe meines Studiums einige wenige Seminare hatte, ist auch da, aber unterhält sich nur mit anderen und beachtet mich nicht besonders.
    In dem Raum suche ich nun Ewigkeiten nach weißem, sauberen Papier, welches ich für den Druck verwenden kann. Irgendwann kommt eine Frau mit schulterlangen, blonden Haaren (um die 40) zu mir und sagt, wo ich das Papier finden kann. Ich gehe zu dem besagten Ort, einen Raum weiter, aber das Papier ist immer schon bedruckt.
    In der Druckwerkstatt sind auch viele kleine Kinder (Grundschulalter), die das Drucken ausprobieren möchten und dabei von meiner ehemaligen Dozentin (ich nenne sie mal Sally) unterstützt werden. Sie geht sehr fürsorglich und geduldig mit ihnen um und steht dort umringt von den Kindern.
    Als ich nun endlich Papier gefunden habe, auf dem zwar auch schon was gedruckt ist, aber nicht allzu viel, kehre ich zum Tisch und zu Peter zurück. Es kommt mir vor, als seien mittlerweile Stunden vergangen. Peter muss nun gehen, obwohl wir gar nichts gemeinsam unternommen haben, um noch etwas zu erledigen. Sally lächelt mich an und sagt (den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr, aber sinngemäß): "Wenig Zeit zusammen gehabt, aber wenigstens hast du noch die Pakete in deiner Tasche." Ich bin verwirrt, denke nicht weiter darüber nach und drucke meine Sachen weiter.
    Irgendwann sitzt Sally neben mir und sagt mir, dass sie einen Sohn hat. Ich bin völlig irritiert, da ich nie damit gerechnet hätte, dass sie Kinder hat. (Ich glaube, in der Realität hat sie auch wirklich keine).
    Ich gucke nun endlich in meine Tasche und entdecke dort 3-4 eingepackte Geschenke und freue mich, dass Peter sie für mich dagelassen hat.
    Ich sitze auf dem Stuhl am Ende des Tisches und neben mir sitzt Sally. Ich schaue weiter in die Tasche und frage mich, was Peter wohl eingepackt haben könnte. Da fasst mir unvermittelt von links eine Hand ins Gesicht. Es ist Sallys Hand. Ich schließe die Augen und neige den Kopf ganz leicht in ihre Richtung. Sally zieht meinen Kopf sanft zu sich heran und umfasst mit ihrer rechten Hand meinen Kopf, streicht über meine Haare und riecht an ihnen. Sie sagt, dass meine Haare einen angenehmen Duft haben. Diese Bemerkung ist mir unangenehm und peinlich, aber ich verdränge den Gedanken schnell wieder. Sally drückt nun ihre rechte Gesichtshälfte an meine linke. Ich halte meine Augen weiter geschlossen, senke den Kopf leicht nach hinten und lasse zu, dass Sally meinen Kopf zu sich dreht, um mich dann kurz, aber mit aller Liebe, die es nur in einem Kuss geben kann, zu küssen. Ich wache im Traum aus dem Traum auf und bin überwältigt von dieser Zärtlichkeit und Liebe, die sich in diesem einen Kuss wiederspiegelte. Dieses Gefühl ist nur von kurzer Dauer, da ich nun endgültig aufwache. Es war sozusagen ein Traum im Traum.

    (Ach ja, ich bin übrigens weiblich und sexuell nicht an Frauen interessiert.)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    zuerst etwas zu meiner Person: Ich bin männlich, 16 Jahre alt und homosexuell. Zumindest habe ich mich in einen Jungen, der meine Klasse besucht, verliebt. Wir stehen uns in Realität nicht wirklich nahe, aber ich träume relativ oft von ihm. Teilweise sind es Albträume, also, in diesen hat er eine Freundin und ist nicht sexuell an Jungen interessiert.

    Aber folgender Traum hat mich ziemlich zum Nachdenken angeregt: Vor etwas längerer Zeit gab es, vielleicht wisst ihr das ja selbst, vermehrte Sternschnuppen und als ich eine riesen große gesehen habe, habe ich mir gewünscht, dass der Junge und ich zusammen glücklich werden. Dann bin ich eben schlafen gegangen und hatte einen komischen Traum: Ich war in einem Fußballteam(weiß nicht mehr ob der Junge auch da drinnen gewesen ist, glaube aber schon) und war relativ begabt(glaube sogar der Beste). Anfangs hatten der Junge und ich im Traum relativ wenig Kontakt, haben dann aber nach jedem Match immer mehr geredet. Und einmal habe ich irgendein besonderes Tor gemacht und war glücklich. Dann ist der Junge zu mir gekommen und hat mich irgendwie beglückwünscht oder so(in der Art "Das hast du toll gemacht!"). Und jetzt kommt das Komischste: Der Junge hat, nachdem er mir das gesagt hat, eine goldene(glaube ich zumindest) Münze auf meinem Kopf fallen gelassen und ich habe mich gefreut. Ich hatte eben ein super Gefühl und war glücklich. Dann war der Traum vorbei.

    In Wahrheit spiele ich Fußball nicht einmal richtig, bin auch nicht wirklich begabt darin. Was hat dieser Traum zu bedeuten?

    Lg.

    AntwortenLöschen
  3. Ich ( weiblich) träume schon seit einigen Tagen etwas für mich merkwürdiges aber auch schreckhaftes. Für mich handelt es sich immer um das selbe thema *Voodoo*.
    Heute der 19.09.13 träumte ich von meinem Zuhause, wo ich mit meinen Eltern und meinen 3 Geschwistern zusammen wohnen.
    Allerdings konnte ich die Personen in meinem Traum nicht erkennen nur zum Schluss und das war einmal meine Mutter.
    Die Handlung meines Traums ,war etwas komisch da mein Traum mehr in der Mitte anfing und nicht am Anfang. Ich könnte eine Tür sehen die offen stand und wenn ich hinaus guckte rin wald war der mehr oder weniger mit streu oder sowas ähnliches bedeckt war, es sah für mich gruselig aus und deshalb wagte ich keinen Schritt hinaus, neben mir standen 3 Personen die in meinem Traum als meine Freunde ausgegeben waren und dennoch waren sie mir unbekannt. Sie sahen alle wie besessen aus von ihrem Verhalten her und wagten sich nacheinander durch diese Tür raus, kamen dennoch nicht mehr zurück.
    Ich hatte angst, dass habe ich selber nach dem ich aufgewacht bin gemerkt.
    In meinem Traum stande plötzlich eine Frau/ ein Mädchen vor mir , von der Größe aus war sie für mich rin Mädchen vom Gesicht aus dennoch eine Frau. Als ich die mir längere zeit ansieh war sie eine lebende vodoo Puppe.
    Ohne zu zögern tötete ich sie in einem Raum.
    Danach war ich wir teleportiert und war bei mir Zuhause in meinem Bad wo alles voller Blut war, ich nahm ein Lappen und fing an es ab zu wischen und in dem Moment kam meine Mutter zu mir und das einzigste was ich zu ihr sagte war Mama ich habe jemanden umgebracht.
    Nach dem ich das gesagt Hatte wachte ich auf mit schmerzen an den Beinen und angst nochmal zu schlafen, ich fragte mich was es zu bedeuten hat und warum ich anfing vor paar tagen von dem Voodoo Kram zu träumen.
    Kann mir jemand sagen was es zu bedeuten Hat?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :-)
    ich hatte einen Traum und benötige deine Hilfe.
    Meine beiden Onkels, die ich in der Kindheit sehr liebte, sind aggressiv böse auf mich. (In meiner Kindheit gab es viel Gewalt, aber nicht von jenen Onkels). Ich habe schreckliche Angst, gehe zu meiner Oma (schon verstorben) und frage sie, ob ich mich zu ihr mit ins Bett legen darf, weil ich mich bei ihr sicher fühle. Sie hebt die Bettdecke an, zeigt mit ihren Zeigefinder auf den Mund und macht psssst (leise sein). Ich lege mich dazu. Das Traumgeschehen wechselt. Ein aggressiver Schäferhund fällt mich an und beisst mir in die rechte Hand. Ich wehre mich, fasse seinen Kiefer, sehe auch dass er blutet. Dann kommt mir plötzlich der Gedanke, dass ich ihn mir unterwerfen muss. Also drücke ich ihn nieder auf die Seite und er lässt geschehen. Ich sehe das der Hund blutet. Mein Angst und Abwehr wandeln sich in Mitgefühl. Ich sehe sein Leid und streichle ihn dann ganz sanft, um ihm zu zeigen, dass ich ihn dennoch liebe. Er wehrt sich nicht dagegen, sondern macht den Endruck, dass er froh ist unterworfen zu sein.
    Es wer schön, wenn du mir den Traum deuten könntest.
    Liebe Grüsse Denise



    Anonym Anonym hat gesagt...
    Nachtrag Denise (Kampf mit Hund)
    Hallo Bernd, ein wichtiges Detail fällt mir noch ein. Als der Kampf mit dem Hund beendet ist und ich ihn gestreichelt habe, schaue ich in meine rechte Hand und sehe, dass sie etwas blutet.

    26. November 2013 05:27

    AntwortenLöschen