Donnerstag, 17. Juni 2010

Zähne und Zahnausfall im Traum

hallo,

es ist einige Wochen her, ich schrieb das schon mal. Doch leider wurde es noch nicht gedeutet.
In meinen Träumen ging es um meine Zähne. Wo entweder paar oder alle rausfallen.
Letztes Wochenende kam wieder solch ein Traum. Ich hatte Zwischenprüfung oder irgendein Arbeitsaufrag. Ich merkte wie 2 meiner Zähne locker waren eins fiel plötzlich raus, das andere blieb locker.
Was haben Zähne im Traum für eine Bedeutung? Ich träume oft davon in Verbindung auf meine Ausbildung von Zahnausfällen.

Ich bitte um Deutung.

Hallo!

Das ist ein Traumthema, das sicherlich alle kennen! Oder?
Die Deutungen gehen aber oft weit auseinander.

Du solltest also einfach damit anfangen, dir alles über die Zähne zu verdeutlichen.
Die Zähne sind eine Grenze, alles, was du über den Mund aufnimmst, muß diese Grenze passieren.
Klarerweise und hoffentlich, Tod!
Wir leben davon, alles zu zerkleinern, bevor wir es in uns aufnehmen können.
Ohne Tod kein Leben, ohne Zerkleinerung kein Neuaufbau.
Auch ein Vegetarier oder Veganer muß seine Nahrung auf die verwertbaren Moleküle herunterbrechen.
Im übertragenen Sinne, zB. bei deinen Prüfungen oder Lernschritten, bedeutet das dasselbe!

Du mußt auch das neue Wissen "herunterbrechen", in kleine Brocken zerkauen, bevor du es dir zugänglich machen kannst. Bevor du es verdaut, dh, aufgenommen hast! Du kannst nur Wissen, was du verstanden hast.
Verstehen aber ist, es dir zugänglich zu machen, zerkauen bis auf die molekulare Ebene.

Wenn im Traum die Zähne ausfallen, dann hast du Probleme mit dieser Grenze, zu große Brocken werden verschluckt, du kannst das neue Wissen nicht verdauen! Lernprobleme?

Du solltest deinen Lernstoff in kleine, dir zugängliche Brocken "zerbeißen", deine Grenze schützen, dir nicht einfach alles "vorkauen" lassen. Soetwas macht man nur für Babys! Oder für ganz, ganz alte Menschen, die hilfsbedürftig sind. Dort ist es auch ok!!

Du bist jung, du solltest, so wie Gurdijew sagte, Nägel fressen!
Überprüfe, wie dich deine Lehrer mit Lernstoff versorgen und dann mach kleine Happen daraus und zerkaue sie lange, bis du den Inhalt "schmecken" kannst.

Darüberhinaus würde ich mir keine Sorgen machen. Zähneputzen und dich nicht mißbrauchen lassen durch unzerkautes Wissen.

Wenn du noch Fragen hast, dann schreib nochmal und sorry, das es so lange gedauert hat, aber ich mach das in meiner Freizeit und manchmal ist die halt rar!
Liebe Grüße aus Wien
Kommentar veröffentlichen