Dienstag, 29. September 2015

Kostenlose online Traumdeutung

Hallo!

Ein kleines Update in eigener Sache.
Durch ein Google Update wurde die Kommentarfunktion im Blog zugunsten von Google + gelöscht.
Da aber nicht alle User Google+ verwenden, konnten viele Kommentare nicht aufgenommen werden.
Ich hab das jetzt rückgängig gemacht und somit können sie wieder Träume über die Kommentarfunktion einstellen, die ich dann deuten werde.

Die Kommentarfunktion finden sie immer am Ende eines Posts. Da steht zB: Keine Kommentare, oder eben Kommentare.
Dort klicken und den Traum dann reinschreiben.

Also, viel Spaß auf meinem Blog

Kommentare:

  1. Ich wusste nicht wo ich das hier sonst schreiben soll.. deswegen hier

    ich bitte wirklich um die deutung meines alptraumes, denn er kehrt seit jahren wieder.. ich verzweifle langsam (der traum kommt ca alle 2-3 wochen vor..)

    es geht meistens so los, dass ich in einer freudigen runde sitze mit meiner mam, meinem dad, und anderen menschen (die ich da nicht kenne) immer passiert etwas unheimliches, türen öffnen sich, fenster gehen auf und ich sage: das ist ein geist
    und daraufhin wird alles sehr schummerig düster, manchmal dunkel, und dann aufeinmal verhält sich einer dann plötzlich sehr komisch, macht würge geräusche, kriegt rote augen, er krümmt sich, macht merkwürdige bewegungen
    ich weiß dann plötzlich was zu tun ist, packe Kreuz aus, Bibel, mehrere Religiöse symbole wie auch eine weiße Feder und fange an einen exorzismus zu betreiben, kann sämtliche gebete auswendig, hole jungfrau maria... das kostet immer viel kraft, der dämon (was ich dann plötzlich auch weiß) verlässt dann den menschenkörper und befällt aber gleich den nächsten. und so geht das immer weiter... bis alle durch sind und er in der wand verschwindet, oder durch ein Fenster. Manchmal bleibt er auch und ich muss mich so zu wehr setzten dass er die Wohnung verlässt.
    der dämon ist pechschwarzer rauch. mehr sieht man nicht.
    er redet nicht, er macht laute grunz und würg geräusche. er hat mich auch noch nie angefallen.

    Morgens ist mir nach dem traum kotzübel.. hab starkes herzklopfen und den ganzen tag panik und angst gefühle
    Dazu muss ich sagen das ich NICHT RELIGIÖS BIN!!! und nie war!!! und keine derartigen FILME schaue... diesen Traum habe ich seit ich 13 bin (bin nun 23)
    bitte hilf mir..

    AntwortenLöschen
  2. Ich träume äußerst selten und wenn, dann ist es eher belanglos und nicht immer chaotisch. Diesmal empfand ich es jedoch als außergwöhnlich:

    >>Ich fahre mit einem älteren Kleinwagen, der mit vier Personen besetzt ist (diese Personen habe ich nicht angesehen, sie waren nur anwesend), einen sehr steilen, breiten Feldweg hoch. Der Motor ist jedoch zu schwach, sodass wir wieder zum Fuß des Hügels zurückrollen, das Fahrzeug hinter einer Kurve abstellen und zu Fuß den Hügel hochgehen. Als ich alleine den Hügel wieder zurückgehe ist rechts eine Wand und links Holzgeländer, wie es typisch für Altbau ist; jedoch ohne Treppe, sondern immer noch als Feldweg. Als ich um die Ecke schaue ist aus dem Kleinwagen eine riesige graue Ratte geworden, die sich nicht bewegt, jedoch noch lebt. Als ich um die Ecke gehe sehe ich, dass im Bauchraum auf der linken Seite der Ratte ein riesiges Loch klafft und viele kleine weiße Ratten sie bei lebendigem Leibe von innen auffressen.<<

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich war mit meiner Tochter in einem Haus (im Traum unseres). Wir sind verfolgt worden von einem Skrull, ein weißes Skelett(angezogen, man hat nur ein ziemlich weißes "Gesicht" gesehen, der Rest trug Kleidung). Es suchte uns im Haus, wir versteckten uns, es fand uns hörte uns ( obwohl wir leise waren), vielleicht war es der Herzschlag. Meine Tochter (14), glaubte nicht so an eine Verfolgung, nahm mich in dem Moment nicht ernst. Es war noch jemand bei ihm und half ihm, der Mann war nur im Hintergrund, Gesicht nie gesehen.zuletzt versteckten wir uns unter einer Riesen Couch, doch er fand uns, sie war weiß und war so hoch, dass wir drunter passten, er hielt sowas wie ein Papier DIN a 4 groß zu uns runter, da wo ich war. Könnte nicht sehen ob was drauf war. Bis wir irgendwann entkommen konnten aus dem Haus raus. Ich selber ( kann im wahren Leben nur schnell gehen nicht laufen, Knieprobleme), wir gingen schnell wollten Flühen. Ich hämmerte ihr ein, es geht um Leben und Tod. Wenn ich sagte sie solle laufen, muss sie das tun. Der Skrull kam näher und packte mich, ich flüsterte meiner Tochter zu, lauf lauf, Versteck dich.... Voller Panik, auch wenn er mich bekommt aber nicht mein Kind. Er ging an mit einer kleinen Schaufel (das hört sich jetzt total sonderbar an) meine linke Pobacke aus (leer) zu schaufeln, bis ich starb, es war aber nirgends Blut zu sehen. Als er meine Pobacke ausschaufelte war nur schwarze Erde zu sehen. So bin ich gestorben. Habe mich mehrmals aus dem Traum wachgerüttelt, mit dem Gedanken, wach auf, warte einen Moment und träum was anderes, aber es war wie ein pauseknopf. Ich träumte das alles so weiter. Habe jetzt einen ganz trockenen Mund. Fühle mich total fertig und bin müde, will aber nicht wieder träumen. Was ist denn los?

    AntwortenLöschen
  5. Ich träumte letzte Nacht das ich in einem Raum ,eine Art Geschäft mit Thresen / Bar mit ein paar Menschen war, die ich kenne...vom Gefühl her waren es mein Vorgesetzter der mir was wegen einer Arbeit mitteilen wollte. Wohl bemerkt handelt es sich da nicht um die Arbeit der ich im Realen Leben nachgehe.
    Ja ich weiss nur noch wärend der Vorgesetzte mit mir sprach ich schon zu kämpfen hatte meine Augen offen zu halten. doch verlor ich den Kampf und konnte auf einmal meine Augen nicht mehr öffnen so sehr wie ich mich dagegen wehrte.
    Wir wollten gehen und ich merkte das meine Beine schlapp machten. Ich fiel auf den Boden , war bewegungslos und lag da wie ohnmächtig. Ich sah mich selbst da liegen für eine gefühlte Std. Einer der Bekannten gefühlt mein Vorgesetzter , kümmerte sich um mich und rief den Notarzt machte wiederbelebungsmaßnahmen und ich sah es als würde ich darüber schweben. Gefühl war verwundert weil ich nicht verstand das sowas möglich ist das man die Augen nicht mehr auf bekam und dann die Beine versagten bis hin zur Ohnmacht.
    Gedanken ...nix meinen Etern sagen und mein Auto und Katze.
    dann ein Sprung vorwärts ...ich wachte in einer Klinik auf wo ich ein Schild sah mit Tierklinik.
    Erinnerung an grüne Bäume und eine Art Allee. dan musste ich aus dem Bett.

    Sehr verwirrend geschrieben doch genau so geträumt.
    Es ist eine Art der Träume der mich den ganzen Tag beschäftigt hat.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab heute was geträumt.. Aber erst mal die Rand Geschichte. Ich habe seit fast zwei Jahren eine Freundin eig sind wir ganz glücklich. Bevor ich mit ihr zusammen gekommen bin, hatte ich eine fernbeziehung. Nach einem Streit mit meiner Freundin,letztes Jahr am Nikolaustag hatte ich keinen Kontakt mehr zu der Exfernbeziehung. Nach eich paar Monaten hatte ich ihr aber heimlich geschrieben und das ging dann weiter so. Bis ihr momentaner freund scheinbar auch dagegen war und brach der Kontakt plötzlich ab. Nun habe ich heute wieder von ihr geträumt. Sie kam mich,in diesem traum, besuchen und wir verbrachten viel Zeit miteinander obwohl meine momentane Freundin auch im Traum vorkam, jedoch nicht als Hauptperson, denn im Traum fühlte ich mich unheimlich stark zu meiner exfreundin hingezogen.Wir waren in der Zeit als sie mich besucht hat wieder ein paar und als ich mit meiner momentanen Freundin Schluss machen wollte, klingelte der Wecker. In der Zeit wo sie da war sagten wir ganz oft das wir uns lieben. Ich bin jetzt sehr verwirrt

    AntwortenLöschen
  7. In der Hoffnung nun wirklich eine Person im Sinne von Traumdeutung gefunden zu haben wende ich mich an sie. Ich habe nun oft nach einer kostenlosen Traumdeutung gesucht da ich leider nicht das Geld für eine kostenpflichtige Beratung habe.

    Ich habe eine Menge an seltsamen Träumen und weiß das sie durch meine Fantasie und die Musik die ich höre beeinflusst werden, doch da dieser Traum sich weiter und weiter spinnt muss ich es langsam einfach wissen. Wenn sie mir hier bei also helfen können werde ich Ihnen ewig dankbar sein.

    Ich sollte einige Dinge noch erwähnen bevor ich beginne:
    Mein Name ist Daniel, ich bin momentan 23 Jahre alt und diese Träume habe ich knapp seit 4 - 5 Jahren. Ich weiß das sie zusammenhängen aufgrund der Tatsache das es immer sich um eine ganz bestimmte Person dreht. Ich werde nun versuchen die Träume so gut es geht zu beschreiben.

    Traum 1:
    Ich bin recht jung, ungefähr 10 Jahre alt, und sitze an einem Bach und spiele mit einem Boot. Es vergeht einiges an Zeit bis ein ebenso junges Mädchen an den Bach kommt. Wir werden freunde, haben spaß und mehr zeit vergeht. Nach einiger Zeit wird es etwas dunkler, das Wasser wird unruhig und sie verschwindet ohne das ich es mitbekomme. Daraufhin laufe ich los um sie zu suchen.

    Traum 2: (In diesem Traum bin ich 21 Jahre alt)
    Ich sitze in einem Cafe und warte auf etwas. Eine junge Dame setzt sich zu mir und wir fangen sofort an zu reden. Mir ist klar das es dieselbe Person war wie im ersten Traum und ich frage sie was damals passiert war. Sie schaut verwirrt und leicht nervös. Ich bemerke erneut wie alles dunkler wird und schaue herum. Das Cafe gleicht nun einer Ruine und die üblichen Geräusche von zuvor waren fort. Als ich wieder zu ihr schaue, ist sie erneut verschwunden. Erneut laufe ich los um sie zu finden.

    Traum 3: (Selbes Alter wie in Traum 2)
    Ich habe sie scheinbar gefunden doch sie ist in Lebensgefahr. Vor mir liegt sie auf dem Boden und ist aufgeteilt in eine Art 3D Puzzle. Ich schaffe es dieses wieder zusammen zu setzen, doch als ich fertig bin steht sie nur auf und geht. Abermals laufe ich los, diesmal jedoch um ihr zu folgen.

    Traum 4: (Dies ist der letzte Traum und mein Alter entspricht dem das ich jetzt habe also 23)
    Ich befinde mich auf einer schwebenden Insel. Ich spüre ihre Präsenz in der Ferne und schaue mich um. Die Insel ist verbunden mit anderen schwebenden Inseln und dies per Treppen und Brücken aller Art. Ich gehe zu einem kleinen Turm und blicke zu dem was unter mir liegt und sehe ein Meer aus purer Dunkelheit. Ebenso erblicke ich was am ende der Treppen und Brücken lag und dies war eine Insel. Ich fühlte das sie dort sein muss und bewegte mich auf die erste Brücke zu. Sobald ich ihr jedoch näher kam tauchten Monster auf und griffen mich an. Um weiter zu kommen muss ich sie besiegen was ich auch vorhabe. Doch dann schwenkt der Traum, die Kamera, auf die Insel von einer Vogelperspektive. Die Insel selbst sieht aus wie eine gewöhnliche Insel doch die Form war das Gesicht des Mädchens das ich suche. Ein Gesicht mit offenen Augen und offenem Mund und alle 3 waren hohl und waren so Schwarz wie das Meer um die Insel.

    Ich hoffe das ich ihnen hiermit genug erklären konnte. Ich erwarte keine sofortige Antwort natürlich doch über eine solche würde ich mich freuen. Sebst wenn sie letztendlich zu keinem ergebnis kommen sollten.

    Doch zum ende möchte ich noch eine Frage stellen. Ich habe eine Menge solcher Träume, ähnliche Träume. Dürfte ich mich was diese angeht ebenso an sie wenden?

    Vielen Dank

    Mit freundlichen Grüßen
    Daniel

    AntwortenLöschen
  8. Hallo zusammen,

    ich weiß nicht mehr viel von meinem Traum. Ich weiß nur noch daß ich eine Treppe die sehr schmal war und sehr steil hinuntergehen mußte und totala Angst hatte, runterzufallen. Die Treppe war aus Steinen wie eine Burg. Die steine waren hellbeige.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Traumdeuter,

    ich habe einen hartnäckigen Traum, der seit Monaten, wenn nicht schon länger, fast wöchentlich wiederkehrt. Er ist mir einigermaßen unangenehm und fühlt sich auch unangenehm an:

    Ich träume sehr oft, dass ich auf die Toilette muss, ich aber keine finde. Noch schlimmer ist, dass ich oft Toiletten, manchmal ganze Räume voll, finde, aber keine "geeignet" ist. Entweder, weil sie keine Wände haben, also offen im Raum stehen, oder es fehlt mind. eine Wand und es sind viele Leute im Raum.

    Ganz oft irre ich eine gefühlte Ewigkeit zwischen all den Toiletten hin und her, kann mich aber nie überwinden, eine zu benutzen.

    Manchmal setzt der Traum auch so ein, dass ich bereits in einer Toilette bin und plötzlich kommt jemand und will dringend mit mir reden und ignoriert völlig, dass ich gerade wirklich keine Zeit habe.

    In meinen Träumen habe ich ständig das Gefühl, dass ich die Einzige bin, die das Problem überhaupt wahrnimmt. Für alle anderen scheint das Toilettenproblem überhaupt gar kein Problem zu sein!

    Wenn ich aufwache, bin ich jedesmal gestresst, weil ich so viel herumgerannt bin, um eine Toilette in einer ruhigen Ecke zu suchen. Finden tue ich nie eine - oder wenn, kommt jemand und will mit mir reden.

    Ich werde aus dem Traum wirklich nicht schlau!

    Vielen Dank,
    Grüße,

    die Fragende

    AntwortenLöschen
  10. Es waren böse männer die alle beklaut haben und andere Menschen grundlos ermordet und geschlagen haben.
    irgnedwann kamen die Menschen aus unserem Block auf mich zu ihnen zu helfen, ich bin dann hin und habe drei von Ihnen mit einem kleinen tisch verschlagen.
    Neue Scene: ich sitze in einem kleinem Raum, links neben mir, 2 der männer tot im Sarg, recht neben mir der dritte im sarg, neben den 2 toten sizt mein ex chef und liest aus der bibel, vor mir steht ein ortohdoxer pfarrer, und räuchert das zimmer mit weihrauch ein, es ist ein gemisch aus weihrauch und ..... der den raum erfüllt...
    Ich frage den pfarrer ob ich die drei ermordet habe und er sagt mir, nein nur die zwei hier links mein sohn, in dem moment dreht sich der dritte im sarg rechts neben mir um und sagt mich tötest du nicht, ich springe auf, drücke ihm ein taschentuch in den mund und halte ihm ein kissen über das gesicht, es dauert eine halbe ewigkeit bis er tot ist, wären ich ihn töte überlege ich mir noch ( so fühlt es sich an jemanden umzubringen ) es war ein ekliges gefühl.
    Keiner der menschen im raum war böse auf mich oder hat mich komisch angeschaut, der pfarrer hat dan angefangen und gesagt wir können dan jetzt mir der trauerfeier beginnen hat weihrauch verteilt und einige meschen und der pfarrer haben dann angefangen speziell zu tanzen sie wollte die toten freudig verabschieden, ich habe dann auch getanzt und bin irgendwann gegangen.
    neue Secene, ich bin raus aus der wohnung gehe in einer stadt auf einen brunnen zu, und um den brunnen hüpfen viele hasen herum.

    Ich hab noch nie so intensiv geträumt !!!
    ich sitze am brunnen und schau dem spektakel mit einer frau an die ich sehr mag, aber ich habe ihr gesicht nicht gesehen.
    danach bin ich in eine wonhung zu freunden gegangen und habe unheimlich angst gehabt das ich jetzt von der polizei eingesperrt werden...

    AntwortenLöschen
  11. Hallo habe ein seltsamer traum gehabt seit paar tage träum ich immer eine und das selbe.
    Also ich bin in 5 monat schwanger und getrennt von der vater des ungeborene Tochter.
    In mein traum kommt er als sie zur welt kommt ins Krankenhaus und bietet um Verzeihung ich zögere recht stark aber am ende gib ich ohn diese Chance wegen unsere Tochter. Was bedeutet das?

    AntwortenLöschen
  12. Hallo habe ein seltsamer traum gehabt seit paar tage träum ich immer eine und das selbe.
    Also ich bin in 5 monat schwanger und getrennt von der vater des ungeborene Tochter.
    In mein traum kommt er als sie zur welt kommt ins Krankenhaus und bietet um Verzeihung ich zögere recht stark aber am ende gib ich ohn diese Chance wegen unsere Tochter. Was bedeutet das?

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, habe bis jetzt nur Traumdäuter mit Symbol eingabe gefunden und damit nichts verstanden.....Hier kann man den Traum genau beschreiben...
    Habe einige male geträumt, dass mich plötztlich eine starke Kraft aus dem nichts greifft und mich in eine Richtung zieht. Ich schreie und versuche mich zu befreien und wache auf. Das ist etwa neun Jahre her. In der Zwischenzeit, sind wir in's Ausland umgezogen. Nach all diesen Jahren habe ich vorletzte Nacht wieder sowas geträumt: Es war Abend und ich bin mit einer Freundin/Bekanntin (in Wirklichkeit keine Ahnung wer es ist)unterwegs. Wir sitzen im Sessellift, der durch die Stadt geht und schwatzen zusammen.Unter uns läuft der Verkehr normal vor sich hin und dazwischen hat es, immer auf einer bestimmten Distanz, einige Pfarrer, die einem aus dem Sessellift helfen. So wie Bahnhofstazion. Wir steigen aus und gehen zum Parkplatz wo unsere Autos sind und grüssen uns. Während jeder zu seinem Auto geht, kommt mir in den Sinn, dass ich den Rückweg für nach Hause nicht kenne und gehe zu der Freundin/Bekanntin zurück. Im gehen rufe ich Sandra und sehe das sich ein Mann zu mir dreht und mich verwundert anschaut. Neben ihm steht seine Frau, die Sandra heisst und fragt mich was ich möchte. Ich bemerke das ich den falschen Namen gerufen habe und entschuldige mich und sehe das meine Freundin/Bekanntin nebenan in ihr Auto steigt und ich rufe Barbara. Sie dreht sich zu mir und ich sage ihr, dass ich den Rückweg gar nicht kenne und sie lächelt komisch/säuerlich und antwortet irgend etwas wie ich soll selber schauen und fährt los. Während ich mich zum Auto mit dem Ehepaar drehe, zieht mich plötzlich etwas aus dem nichts an meinen Haaren (ich trage kurze Haare aber im Traum habe ich langes Haar).Es ist eine starke, unsichtbare Kraft,die mich an den Haaren nach oben reisst. Ich halte meine Haare mit den Händen und sehe, wie ich in die Luft, über das Auto mit dem Ehepaar gezogen werde. Ich schreie und kalter Schauer übergeht mich während dem ich immer wie höher in die Luft gehe. Weg vom Boden in den Himmel durch die Wolken und immer weiter in die Atmosphäre, Weltall und ich sehe wie ich von der Erde weg komme und sie immer kleiner wird und dann wache ich auf.
    Ich liege wach im Bett, Wirklichkeit, und spüre meinen Körper immer noch so vibrierend, kalten Schauer mit starken, langanhaltender Hühnerhaut; so wie jetzt auch während dem ich alles nochmal durchlebe und es aufschreibe. Habe eine Weile gebraucht, bis ich wieder einschlafen konnte. Als ich es am nächsten Tag meinem Gatten erzählt habe, hat es mich wieder geschaudert und hatte starke Hühnerhaut.Konnte es ihm aber ruhig erzählen bis zum Punkt wo ich an den Haaren gezogen werde. Da hatte ich plötzlich einen starken, komischen Weinanfall gekriegt - jetzt zum Glück nicht......

    Bin in Eile und entschuldige mich für Schreibfehler.

    Hoffentlich habe ich es verständlich genug beschrieben...Im voraus danke ich viel mals für Ihre Hilfe !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gio
      Schau mal Hier
      http://online-traumdeutung.blogspot.co.at/2016/04/der-traum-vom-nichts.html

      Löschen
  14. Hallo, habe bis jetzt nur Traumdäuter mit Symbol eingabe gefunden und damit nichts verstanden.....Hier kann man den Traum genau beschreiben...
    Habe einige male geträumt, dass mich plötztlich eine starke Kraft aus dem nichts greifft und mich in eine Richtung zieht. Ich schreie und versuche mich zu befreien und wache auf. Das ist etwa neun Jahre her. In der Zwischenzeit, sind wir in's Ausland umgezogen. Nach all diesen Jahren habe ich vorletzte Nacht wieder sowas geträumt: Es war Abend und ich bin mit einer Freundin/Bekanntin (in Wirklichkeit keine Ahnung wer es ist)unterwegs. Wir sitzen im Sessellift, der durch die Stadt geht und schwatzen zusammen.Unter uns läuft der Verkehr normal vor sich hin und dazwischen hat es, immer auf einer bestimmten Distanz, einige Pfarrer, die einem aus dem Sessellift helfen. So wie Bahnhofstazion. Wir steigen aus und gehen zum Parkplatz wo unsere Autos sind und grüssen uns. Während jeder zu seinem Auto geht, kommt mir in den Sinn, dass ich den Rückweg für nach Hause nicht kenne und gehe zu der Freundin/Bekanntin zurück. Im gehen rufe ich Sandra und sehe das sich ein Mann zu mir dreht und mich verwundert anschaut. Neben ihm steht seine Frau, die Sandra heisst und fragt mich was ich möchte. Ich bemerke das ich den falschen Namen gerufen habe und entschuldige mich und sehe das meine Freundin/Bekanntin nebenan in ihr Auto steigt und ich rufe Barbara. Sie dreht sich zu mir und ich sage ihr, dass ich den Rückweg gar nicht kenne und sie lächelt komisch/säuerlich und antwortet irgend etwas wie ich soll selber schauen und fährt los. Während ich mich zum Auto mit dem Ehepaar drehe, zieht mich plötzlich etwas aus dem nichts an meinen Haaren (ich trage kurze Haare aber im Traum habe ich langes Haar).Es ist eine starke, unsichtbare Kraft,die mich an den Haaren nach oben reisst. Ich halte meine Haare mit den Händen und sehe, wie ich in die Luft, über das Auto mit dem Ehepaar gezogen werde. Ich schreie und kalter Schauer übergeht mich während dem ich immer wie höher in die Luft gehe. Weg vom Boden in den Himmel durch die Wolken und immer weiter in die Atmosphäre, Weltall und ich sehe wie ich von der Erde weg komme und sie immer kleiner wird und dann wache ich auf.
    Ich liege wach im Bett, Wirklichkeit, und spüre meinen Körper immer noch so vibrierend, kalten Schauer mit starken, langanhaltender Hühnerhaut; so wie jetzt auch während dem ich alles nochmal durchlebe und es aufschreibe. Habe eine Weile gebraucht, bis ich wieder einschlafen konnte. Als ich es am nächsten Tag meinem Gatten erzählt habe, hat es mich wieder geschaudert und hatte starke Hühnerhaut.Konnte es ihm aber ruhig erzählen bis zum Punkt wo ich an den Haaren gezogen werde. Da hatte ich plötzlich einen starken, komischen Weinanfall gekriegt - jetzt zum Glück nicht......

    Bin in Eile und entschuldige mich für Schreibfehler.

    Hoffentlich habe ich es verständlich genug beschrieben...Im voraus danke ich viel mals für Ihre Hilfe !!

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Traumdeuter,

    ich suche im Web vergeblich nach der Deutung , weil ich nur entweder oder Symbole eingeben kann.....Heute Nacht hatte ich einen wiederkehrenden Traum bzw. das Detail darin, welches ich meine, schon einmal in einem meiner Träume gesehen zu haben...Und zwar schaue ich in den Himmel der sehr bewölkt ist und plötzlich fliegt ein nicht endend wollender Zug durch die Wolken...ich sehe ihn immer nur Wagonweise und bin überwältigt von seiner Länge.....ich hab keine Ahnung was zu bedeuten hat...sicher müsste man es auch im Zusammenhang sehen, aber ich kann mich nicht mehr an weitere Details vom Traum erinnern....LG Manu

    AntwortenLöschen
  16. Das Baby einer Arbeitskollegin sitzt im Auto und lächelt mich an. Das Kind ist sehr hübsch und hat rote Fingernägel.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo!
    Gestern hatte ich einen ganz schlimmen Albtraum. Im Haus meiner verstorbenen Großeltern waren im oberen Stock Leichen. Im Esszimmer im Erdgeschoss lag auf einer Couch ein dunkelhaariges Mädchen in meinem Alter, die tot wirkte, aber ihre Hände noch bewegte. Meine Mutter und ich glaube meine Schwester waren auch im Haus. Ich hatte das Gefühl, die Leichen verschwinden lassen zu müssen, aber ich wusste nicht wie.
    Ich wäre wirklich dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte, ich hab so ein ungutes Gefühl bei diesem Traum

    AntwortenLöschen

  18. traum über mein ex freund würde mich freuen wenn sie es deuten würden Danke :-)
    ich bin in einer, in diesem traum, gemeinsamen wohnung von mir und
    > meinem ex freund. ich bin in einem raum mit meiner verstorbenen
    > schwester am reden und in einem nebenraum (Wohnzimmer) sitzt mein ex
    > freund mit einem freund von ihm und sein freund fragte mein ex ob er
    > mit mir zusammen bleiben will und meine ex antwortete nein sie bringt
    > nichts in die Beziehung ein ich sei so einer art "toter fisch" für
    > ihn. ohne meinem ex es von dem gelauschten von mir sein Gespräch
    > mitzuteilen habe ich die beziehung beendet meine koffer gepackt und zu
    > busshaltestelle oder U-bahn gegangen. ich hatte aber noch etwas geld
    > (50 euro) gehabt von meinem ex und fragte meine schwester was wollen
    > wir denn für das Geld kaufen und meine schwester sagte sie hätte
    > hunger ich holte ein buch raus und steckte diesen 50 euro schein
    > zwischen den Buchseiten danach war meine schwester weg und ich saß
    > alleine auf einer bank und wartete auf ein buss oder bahn da kam aber
    > kein buss oder bahn......

    AntwortenLöschen
  19. geträumt von meiner verstobenen schwester.

    in einem traum bekam ich ein kuss auf den hals von meiner verstorbenen schwester. sie wollte mein hals gar nicht los lassen und hat sich mit ihren lippen an mein hals festgesaugt mir war es sehr unangenehme und ich musste sie mit voller kraft von mir wegschieben.

    AntwortenLöschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Bei mir war oder besser gesagt ist es folgendermaßen: Ich hatte einen Traum in dem ich ständig mit einem mir unbekannten Typen mit blonden Haaren und blauen Augen geknutscht habe, und zwar auf einer Wiese vor einem Jahrmarkt. Dann haben wir die Eintrittskarten bezahlt und dann hat die Szene gewechselt. Diesmal in eine hochmoderne Hütte aus Glas, direkt in einen Berg hineingebaut, fast am Gipfel. Von dem haben wir nichts mitbekommen, da wir uns die ganze Zeit nur geküsst haben.
    Und diese Küsse haben sich so real angefühlt. Und dann bin ich aufgewacht.
    Jetzt kommt das, was es so richtig verrückt macht: Am darauffolgenden Tag, schreibt mich ein Typ der genau so aussah, wie der Typ in meinem Traum, den ich aber gar nicht kenne (auch keinen, der annähernd so aussieht) in einem Chatroom an? Kannst du mir da irgendwie weiterhelfen?

    AntwortenLöschen
  22. Hallo, bin zufällig (vielleicht aber auch durch Schicksal) auf diese Seite gestoßen und wollte mal meinen Traum den ich heute hatte hier "Kommentieren". Ich würde mich sehr freuen, wenn dieser Traum gedeutet wird aber auch nicht schlimm, wenn nicht.

    Hatte heute 2 Träume werde aber nur eins davon schreiben, da es sonst zu lang wird.

    In meinen Traum bin ich bei einem Kumpel in seinem Wohnzimmer und reden irgendwas. (Der kommt mir öfters in meinen Träumen vor, kenne ihn aber nicht in der Realität)
    Ich stehe auf und gehe zum anderen Ende des Raums und bleibe stehen und auf meiner linken Seite sehe ich durch die Tür (Glas) das etwas im Garten (von links nach rechts) huscht.
    Zuerst denke ich eine große Ratte gesehen zu haben und rufe meinen Freund zu „Komm mal her! Da ist eine Fette Ratte“ Er kommt zu mir rüber und macht die Tür auf. Wir bleiben in dem Zimmer aber bücken uns vor der Tür um das Tier nicht zu erschrecken und gucken was da ist. Plötzlich sehen wir weitere Wesen vorbeilaufen (etwa 5-7 Meter entfernt von uns).
    Da erkenne ich, dass es ein Otter ist. Einer von dem Otter steht auf und schaut uns an.
    Er kommt langsam zu uns rüber. Schaut mich an, legt seine Pfote auf mein Bein und dann die nächste Pfote neben seiner anderen und steht langsam auf und fängt an mich zu umarmen. Er legt seinen Kopf auf meinen Schulter und umarmt mich etwa 5-10 Sekunden lang. Dabei habe ich Freude und Glück gespürt. Doch konnte ich spüren das mein Kumpel leicht neidisch war.

    Ist eins meiner schönen Träume die ich nie vergessen werde.
    So wie der Traum vom 2005 als ich ein Gold leuchtenden Drachen gesehen habe wo nur ich und er existierten. Überall stockfinster und der Drache war die einzige Lichtquelle und schwamm mir entgegen.
    Leider weis ich immer noch nicht ob das unter Wasser war oder im Weltall. Werde ich wohl nie herausfinden.

    Hoffe war nicht zu lang oder langweilig und einigermaßen verständlich lesbar. Wenn nicht sorry.

    AntwortenLöschen
  23. traum
    ich träumte von einem riesigen theaterstück, bei welchem leute an riesigen seilwinden durch die luft schwebten. ich weiß nicht, ob ich zuschauerin oder statistin oder sogar protagonistin war. ich glaube ich habe mitgespielt. es spielte in der luft und unter wasser oder unter der erde. und es waren riesige felskluften aufgebaut. es war vielleicht so etwas wie eine unterwelt. es waren viele leute in langen gewändern da, die auf ihren einsatz warteten. eine frau in einer langen kutte war die regisseurin (?). ich errinnere mich an ein schwebendes "paar" - er hielt sie fest, während sie schwebten. und ein anderes geschwister war voller liebe und stolz für die zwei, weil sie so innig waren. sie waren sehr jung und es errinnerte mich an peter pan oder robin hood. er rettete sie vor irgendwas oder brachte sie heim. sie vertraute ihm.

    ich saß mit gespreizten beinen auf einem art stuhl. ich war vermutlich festgebunden und hatte die augen geschlossen, mein kopf zur seite gelegt. es hatte etwas von einem alien-seziertisch. mein geschlecht war an meine körperfarbe angepasst, es waren keine schamhaare zu sehen und keine vagina (retuschiert). ich sah mich selbst, als ob ich ein bild ansah. alles war irgendwie grünlich. ich sah leidend aus irgendwie. fast tot, aber ich glaube da waren leute die mir halfen. ich hab sie nicht gesehen auf dem bild, aber es war klar, dass ich versorgt wurde glaube ich. es kann auch sein, dass das nur noch meine hülle war und ich tatsächlich mich selbst von oben betrachtete. oder ich war in einem versuchsexperiment das zu untersuchende objekt. ich weiß nicht, ob das bild in der vergangenheit war. mein bauch sah so weich und verletztlich aus. (es erinnerte mich an das bild, auf dem ich nackt im zelt liege). es sah auch alles wie in einem raumschiff in einer versuchs-station aus. ich glaube da waren schläuche und elektroden an meinem körper.
    ich schrieb pascale, dass mein körper so komisch aussah und sie sagte, ja, so sehen körper halt aus. und ich hatte mir gewünscht, sie hätte etwas anderes geantwortet.

    meine exfreundin (sie hat sich vor 4 wochen von mir getrennt) schrieb mir eine nachricht, sie gehe jetzt nach hause. es war früh am morgen, 6 oder 7 uhr. sie schrieb "i hau (jetzt)" was soviel wie "ich hau mich jetzt ins bett" bedeuteten sollte.
    ich weiß nicht ob sie noch mehr schrieb. vielleicht noch "ich denke an dich", aber ich bin mir nicht sicher. ich wunderte mich zuerst über die uhrzeit, aber dann fiel mir ein, dass sie auf einer feier mit/von anna (eine ihrer ex-geliebten) war. vielleicht annas geburtstagsfeier. mir fiel ein, dass ich traurig darüber gewesen war, dass sie mich nicht mitgenommen hatte. und mir wurde klar, dass ich die party verdrängt oder bewusst vergessen hatte deshalb.
    sie schrieb dann noch "idfo". ich schrieb ins "nachrichtenfirmament" was heißt i d f o. ich schrieb das per handschrift und hoffte, dass sie es noch liest und mir antwortet bevor sie ins bett ging. (idesfo, esfo, idesf, esdef). es hätte ein versehen sein können oder ein bestimmter code. ich war traurig, dass es ihr unwichtig war, ob ich ihre sprache oder den code verstehe oder nicht.
    mein körper war "hintergrundbild", ich sah bei einigen alten nachrichten das blaue häckchen von whatsapp. aber nicht mehr bei den neuen.

    AntwortenLöschen
  24. Hallo!

    Ich bin mir unsicher was mein Teaum zu bedeuten hat. Und zwar träume spüre ich seit 9 Monate bei der Arbeit die nähe eines Mannes. Wir kennen uns beide nicht persönlich aber im Traum ist er mir sehr nah als würden er und ich uns schon Jahre kennen. Meine christlichen Eltern hatten auch ihn im Traum gesehen. Was hat es alles zu bedeuten? Und wenn es ihn wirkluch gibt, warum zeigt er sich mir nicht? Worauf wartet er noch? Oder ist alles doch nur ein Traum oder als Hokuspokus anzudeuten?

    AntwortenLöschen