Donnerstag, 24. Oktober 2013

Traumdeutung Adler und Hühner

Anonym hat gesagt… TRAUM: Adler und Hühner

Hallo! Ich habe ein sehr intensives Traumleben, träume auch oft sehr schöne Dinge. Folgender Traum hat mich etwas stutzig gemacht, keine Ahnung woher das kam. Der ganze Traum war unheimlich klar und ich habe mich an alles sehr gut erinnern können. Als der TRaum quasi fertig war, bin ich einfach aufgewacht:

2 Hühner sind in einen länglichen Käfig gesperrt, der an einer Hausmauer liegt. Beide sind schwarz-weiß, ich weiß eines der beiden (das größere) ist ein Rebhuhn, sieht auch so aus nur eben s/w.
Ein Adler kommt, reißt zunächst einer der Größe nach jugendlichen Löwin ein Stück Fleisch aus der Schulter, sie stirbt und bleibt regungslos am Boden liegen.
Der Adler widmet sich den Hühnern. Zunächst das Rebhuhn. Es schreit ganz fürchterlich, weicht aber nicht von der Stelle (der Käfig ist nicht groß genug um dem Adler zu entkommen, aber es versucht es nicht einmal) und wird vollkommen aufgefressen, nach und nach ausgehöhlt bis nur noch die haut mit dem Gefieder übrig bleibt.
Dann ist das zweite, kleinere Huhn dran. Es versucht den Adler zu verscheuchen indem es ihm sein Hinterteil zudreht und sein hinten etwas längeres Gefieder herumrotiert. Dem Adler ist das herzlich egal. ER kommt mit seinem länglichen Schnabel durch den Zaun bis zum Huhn welches sich im Gegensatz zum Rebhuhn wenigstens an die Mauer gestellt hat. De Adler zieht es zu sich, durch den Zaun, packt es und fliegt mit dem bereits verletztem Tier weg. Ich weiß genau er verschleppt es rauf auf einen Berg wo sein Nest liegt um es später zu essen. Ich weiß das Huhn leidet und wird noch leiden und ist in Panik.
Ich spüre den ganzen Traum über keine Schmerzen, also fühle nicht aktiv mit den Hühnern mit, bin aber vollkommen da und schockiert über die ganze Situation weil mir die Hühner aufgrund ihrer Auswegslosigkeit leid tun.

Über eine Deutung würde ich mich sehr freuen. Ich weiß zwar was Adler und Huhn im Allgemeinen bedeuten, dieser Fall ist aber doch sehr speziell.
Liebe Grüße!

Hallo
Das ist doch ein schöner Traum!
Da du dich schon mit Adler und Huhn beschäftigt hast, meine Frage, was für dich das ganz spezielle ist?
Der König der Tiere, der Löwe, ist dem König der Lüfte, dem Adler nicht gewachsen. Und schon gar nicht die Hühner.
Wer ist der Adler und was symbolisiert er? Und was der Löwe?

Als Tiere sind sie, in meinem Deutungsmuster, alle Vertreter des Nordens, der Instinkte und des Denkens. Dabei sind die Tiere, anders als wir, völlig sicher in den Instinkten. Das Denken durchkreuzt ihre Handlungen nicht.

Der Adler tötet den/die Löwin, indem er ihr ein Stück Fleisch aus der Schulter reißt. Die Schulter steht für das tragende Element, die Kraft etwas zu "schultern". Offensichtlich hat deine Löwin zu viel geschultert, hat sich zu viel aufgebürdet und kann sich dadurch nicht wehren.
Als Löwin verkörpert sie Leidenschaft und Kraft, Mut und Stärke. Im Traum scheint sie unter der Last der Leidenschaft unfähig zum Überlebenskampf zu sein.
Der Adler ist auch ein König, er ist allerdings der König des Denkens, Leidenschaften sind ihm fremd, er strebt nach höherem. Durch seine Freiheit im Denken ist er der Leidenschaft überlegen, mit der Gefahr, sich zu überschätzen und abzustürzen.
Die Hühner sind auch Tiere des Nordens, doch ihr "Denken" ist ziellos, sie gackern herum und sind im Käfig auch domestiziert, ihr Denken ist nicht mehr frei und dadurch werden sie leichte Beute des Adlers. Sie repräsentieren in deinem Traum wohl das unorganisierte, eingesperrte Alltagsdenken, da sie "nur" noch der Nahrung dienen.

Unser Denken ist übrigens der größte Energieverbraucher unseres Körpers
Also, dein Adler, dein freies ungebundenes Denken, ist dabei, die Löwin zu töten, wer immer das in deinem Leben ist. Sie trägt die Last der Verantwortung und der Leidenschaft und ist dadurch dem Kampf nicht gewachsen.
Ihre Beziehung zu den Hühnern wird mir aus dem Traum nicht klar, aber vielleicht ist sie so etwas wie eine Hüterin vor dem Käfig, dann wäre sie die Hüterin der alltäglichen Gedanken und Sorgen um die Ernährung. Diese "Sorgen" machen sie schwach und anfällig gegen den Freiheitswunsch des Adlers. Der Adler kümmert sich nicht um diese kleinlichen Sorgen und denkt nur an die Befriedigung der eigenen Bedürfnisse.

Ich würde einmal schauen, wie es der Königin deines Lebens geht. Sie muss zu viel tragen, sich zu viel kümmern und verliert dadurch an Attraktivität, Leidenschaft und Stärke.
Geht doch besser einmal gemeinsam auf die Jagd und verteilt die Lasten.
Falls du keine Partnerinn hast, dann wird das wohl deine innere Königin betreffen.
Bleibt mir noch zu sagen: Halali

Kostenlose Traumdeutung

Kommentare:

  1. Hi ich hatte einen sehr komischen Traum, die Art von Traum den einen den ganzen Tag beeinflusst.
    Ich habe geträumt das ich ein Baby gefunden habe, es war ein Junge und es lag in einem Körbchen im Wasser und ich habe es vorm ertrinken gerettet. Ich hab den Jungen dann mitgenommen und es war ein echt süßes Baby und ich war glücklich das es bei mir war. Dann kamen aber irgendwann die Eltern des babys und haben es mitgenommen und ich war außer mir, hysterisch und hab schrecklich geweint.

    Hier sind noch paar infos die vielleicht helfen:
    Ich weine eigentlich nicht oder eher selten ich konnte schon immer Gefühle gut für mich behalten deswegen find ich komisch das ich im Traum so hysterisch war obwohl das Baby nicht mal mir gehörte. Außerdem bin ich erst vor kurzem 22 geworden und habe meine Ausbildung beendet und ich denk nicht daran in den nächsten Jahren Kinder zu bekommen und ich wurde mit Depressionen diagnostiziert aber ich hab es niemanden gesagt und versuch das alleine wieder hinzukrigen.

    Ich danke dir schonmal im vorraus :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Löwen sind auch bei mir aufgetaucht. Am abend zuvor frage mich einen Freundin noch was der Löwe in der Mitte meiner "Traumtafel" (Bilderkolage hilft meine Träume zu realisieren) bedeutet, ich sagte ihr ein paar dinge und zuletzt: aber soo genau weiß ich das noch nicht, muss es erst herausfinden. dann der Traum:
    Ich war in einer Stadt und irgendwie auf einer mission, ich sollt in ein Haus gehen, aber nicht zu lange drinnen bleiben es wäre gefährlich und man wusste nicht was drinnen ist! das haus war wie in matrix eine andere Welt und ich musste zur rechten zeit wieder zurück kommen! das haus war alt und versandelt, aber sehr aufregend, viel zu entdecken ich hätte stunden dort verbrigne können! doch es waren Löwen im Haus ich öffnete eine türe und da war ein männlicher löwe, respektvoll machte ich wieder zu um ihn nicht zu stören. ich begegnete immer wieder löwen im haus, am eindruckvollste war es als ich eine Türe öffnete war da ein Löwen baby, extrem süß, doch dann kam die mutter ich hatte angst sie würde das kind verteidigen und ging zurück, die mutter war eine zauberhaft schöne löwin mit schönem gesicht und augen, sie ging auf mich zu und ich lies den löwen ihren platz, si etaten mir nichts! dann musste ich aus dem haus wollte aber noch einen raum erkundne obwohl die zeit zu eng war, ich ging kurz hinein da war ein fenster und ein loch im boden, luft zog durch den raum. dann lief ich schnell die trepen runter um rechtzeitig raus zu kommen (wie bei matrix wenn sie zum telefon müssen telefon) draußen war mein brude rund wir geingen durch die stadt, ich zeigte ihm die gasse in der das alte, lang nicht betretene haus stand und als wir um die ecke kamen war in der gasse der männliche löwe! er kannte mich/uns und wir gingen weiter das wir zurück mussten-wo auch immer hin, ich wollte eigentlich garnicht zurück..wollt auf abendteuerjagt und zu den löwen. Mein bruder hatte als kind ein Stofftier der so aussah wie der männliche löwe den wir sahen.
    Wasist das für ein altes Gedanken gebäude? welche mission und 2 welten? du schreibst die Löwen stehen für LEidenschaft Mut und Stärke, was machen sie in diesem haus das so aussieht als würden obdachlose darin wohnen. soll ich den Löwen obdach geben, sie in meine welt mitnehmen oder bei ihnen bleiben? ich werde versuchen kontakt zu den löwen aufzunehmen und ihnen näher zu kommen.
    PS: zu meinem letzten verfolgungstraum: ich habe mich auf in der realtität umgedreht und mutig n die vergangenheit geblickt und einiges tut und klärt sich, seit dem auch viele starke träume! Danke für deine Deutungen!
    Lg Schwarzvogel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo. Gestern träumte ich meinen Traum zum zweiten Mal. Der erste war letze Woche.
    Ich stehe neben meinem Partner, aber er hört und sieht mich nicht. Ich sehe dass er zur Arbeit fährt und wieder nach Hause kommt. Alles ist so monoton. Er ist sonst ein ausgeglichener fröhlicher Mensch. Aber er sieht so traurig aus. SEine Gesichtszüge sind irgendwie leer. Ich winke ihm und spreche auch mit ihm aber er hört uns sieht mich nicht.

    Ein paar Informationen

    Mein Partner und ich haben eine sehr glückliche und innige Liebe.
    Beide haben wir vorher so etwas noch nie erleben dürfen.
    Ich habe im Dezember noch eine größere OP hinter mich zu bringen.
    Ist es einfach nur die Angst dass etwas schiefgeht und ich ihn dann allein lassen muss. ?
    Ich danke Dir für schonmal für Deine Antwort :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Bernd, vielleicht kannst du noch mal helfen:

    Ich hatte eine Kundalini, bin 50 und weiblich.

    Ich träumte, ich wäre im Urlaub mit einer kleinen Gruppe Leute, da weiß ich nicht mehr viel. Dann träumte ich weiter, ich würde einen Rock kaufen und irgendwann fand ich einen Rock, der mir sehr gut stand. dunkelblau, knielang. Der perfekte Rock für mich.

    Allerdings war er zu groß und er rutschte mehrfach runter, bis ich merkte das er zu groß ist und ich den gleichen noch mal kleiner suchte. Aber wo war der her? Um einen Platz herum gab es mehrere Läden. Ich suchte die Geschäfte ab. Dann kamen wir auf die Idee, die Verkäuferin zu fragen, sie hatte den Rock aus einem anderen Laden in der Nähe geholt. Man arbeitete offensichtlich zusammen.

    Sie holte den passenden Rock und wir stiegen dann eine Treppe hoch, eine Wendeltreppe aus Eisen, verschnörkelt, die sind ja sehr offen. Eine Tasse fiel von einer Stufe herunter und traf einen Mann am Kopf an die Schläfe wohl. Aber es ist ihm nichts passiert. Wir lachten entschuldigend. Dort oben sollte ich mir dann den dunkelblauen, nun passenden Rock anziehen.

    Was bedeutet der Traum? Kannst du mir weiterhelfen?

    AntwortenLöschen