Mittwoch, 13. August 2014

Schreien im Traum, oder OOBE



Anonym hat gesagt…
Sehr oft ist es bei mir so dass ich müde bin, mich auf den Rücken lege und dann einschlafe und anfange zu träumen. Ich denke aber immer ich bin noch wach und liege im Traum genau so im Bett, wie ich eingeschlafen bin.
Auf einmal fühlt sich mein ganzer Körper wie eingeengt und irgendwie kribbelig an und ich kann mich nicht mehr bewegen. Dann höre ich immer so viele verschiedene fietschgeräusche wild durcheinander. Letzte Nacht kam dann noch dazu dass ich schreie (keine verzweifelten) aus der küche von meiner Mutter inmitten der extrem lauten fietschgeräusche hörte und einmal sagte die stimme direkt neben meinem ohr. Da wollte ich mir mit der rechten hand den mund aufmachen weils nicht anders ging aber ich konnte nicht reden. Dann bemerkte ich dass das vermutlich nichtmal meine hand war sondern als ich meine rechte hand langsam zum Kopfkissen bewegen konnte, war da ein arm. Die hand des arm packte meine und zog mich nach unten. Dann schaffte ich es meinen kopf zu schütteln und wachte schreiend auf.


Danke schonmal fürs Antworten ;)
LG Eva (15)
Anonym hat gesagt…
*die stimme neben meinem ohr sagte mit bestimmter stimme meinen namen



Hallo!

Über diese Phänomene im Traum hab ich schon öfters geschrieben. Du bist offensichtlich nahe an einer oobe,  out of body experience .
Leider sind diese Techniken in unserer Gesellschaft fast verloren gegangen, sind aber dennoch, wie dein Beispiel zeigt, Teil unserer Wirklichkeit. Da nur sehr wenige Menschen Erfahrung damit haben, "überfällt" sie dieser Zustand. Aber bevor ich darauf näher eingehe, habe ich eine Bitte an dich!
Lies mal folgenden Beitrag und schau, ob du darin Ähnlichkeiten findest. Dann meld dich nochmal.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Lesen!

http://www.oobe.ch/tholey02.htm

Kommentare:

  1. Hallo Bernd, vielleicht kannst du diesen Traum für mich deuten. Am Abend davor, ging es meinem Mann nicht gut und er meckerte mich an und ich schrie sehr impulsiv zurück, weil ich ihn als ungerecht mir gegenüber empfand. Ich war aber selbst sehr erstaunt über meine Heftigkeit dabei, da wir eine sehr liebevolle Beziehung haben.

    In der Nacht dann dieser Traum:
    Ich träumte, mein Mann und ich waren in einer Art Kochschule mit einem Koch der uns wohl das kochen beibrachte, ich sag mal das höhere kochen. Weiterhin liefen dort 2 kleine Leopardenbabies herum und 2 kleine Katzenbabies. Die waren sehr niedlich und noch nicht gefährlich. Ich fing an mit den Kätzchen zu spielen, sie gingen so durch meine Hände, ich streichelte sie. Ich machte mir noch erst Sorgen, ob sich die Leopardenbabies und die Katzenbabies vertrugen und das sah aber ganz gut aus. Sie taten sich nichts. So lies ich sie auch zusammenkommen.
    Mein Mann ging kurz weg, ich sag mal, um die Ecke und plötzlich wurde aus einem Leopardenbaby ein eher kleiner Hund mit langen weissen Haaren, wie ein Hirtenhund und der verschlang mit einem Haps eine der beiden kleinen Kätzchen zur Hälfte. Das Maul ging weit auf und haps weg. Mit einem zweiten Haps war das Kätzlein weg.
    Ich erschrag sehr und rief nach meinem Mann, der in der Nähe war und gleich etwas unwillig kam. Als er endlich da war erzählte ich es ihm und wir wussten nicht was tun. Wir waren schockiert, besonders ich, da ich das ja gesehen habe.

    Sowas hab ich noch nie geträumt. Kannst du mir helfen?
    weiblich, 50, Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Nochmal weiblich, 50, Lisa:

    Gestern nacht (am Morgen) träumte ich, mein Mann und ich wären telefonisch kurzfristig auf eine Hochzeit eingeladen. Von Freunden oder eher Exfreunden. Sie riefen an, hatten uns vergessen einzuladen und die Hochzeit war am selben Tag. Wir wollten auch kommen und so mussten wir uns also beeilen, was zum anziehen zu finden. Erst griff ich zu meinem Hochzeitskleid, bis mir auffiel, das man nichts weisses zur Hochzeit einer anderen anzieht, um der Braut keine Konkurrenz zu machen. Also schaute ich, was es noch gab. Und versuchte mehrere Outfits, bis wir bei einem wadenlangen schwarzen Ballonrock landeten, kombiniert mit einer roten Bluse. Dann zog ich einen kniekurzen schwarzen schmalen Rock an und eine rötlichen Bluse. Das passte irgendwie ganz gut und weitere bunte Sachen zog ich nicht mehr an.

    Merkwürdig das ich sowas ähnliches vor einem Jahr schonmal geträumt habe. Da entschloss ich mich auch zu einem rot/schwarzem Ensemble, nach dem ich gesehen hatte, das eine andere Dame auch sowas ähnliches zu der damaligen Hochzeit anzog. Ich fand das eigentlich zu dunkel, aber da ich anscheinend nicht die einzige war, war das dann ok. Damals war noch was mit blonder Perücke und Hut - was für mich eigentlich überhaupt kein Thema ist. Ich hab den Traum damals schon nicht verstanden. Vielleicht hab ich heute eine Chance, wenn du mir hilfst.

    Seit einem Jahr trag ich meine Haare so wie sie geschaffen sind - hübsches zunehmendes silbergrau, was mir anscheinend gut steht.

    Wäre schön, wenn du, Bernd, mir helfen könntest. LG Lisa

    AntwortenLöschen
  3. hallo bernd ! :)
    mein freund hatte schon ca 5 mal den selben, beängstigenden traum. in diesem war er eine andere person, also nicht er selbst, und beobachtete aus sicherer Entfernung eine beerdigung. dabei war unklar wessen beerdigung das war. er hatte das Gefühl dass es seine eigene war, aber das weiß er nicht sicher. was die sache etwas merkwürdiger macht ist , dass das datum 7. oktober eine rolle spielt. er hat nun im Gefühl dass etwas am 7.10. passieren würde. ich will ihm die angst nehmen aber wie ??:( bitte helft mir

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Bernd, würde diesen Traum gerne gedeutet bekommen, hab das jetzt einfach mal hier geschrieben, weiß nicht wo ich das sonst als Kommentar hinterlassen soll :-)

    Ich habe geträumt das ein Bekannter von mir den ich erst seit kurzem kenne, in dem ich aber auch verliebt bin und mich sehr gut mit ihm verstehe stirbt. Ich kenne ihm im realem Leben nicht richtig gut, da er auch sehr verschlossen ist aber dennoch verstehen wir uns sehr gut.

    In meinem Traum war mein Ex-Freund anwesend der ( Glaub ich, ich weiß es nicht mehr so ganz genau ) dort angerufen hat um mir zu sagen das er gestorben sei.. auf einmal war ich dann mit der Besten Freundin des verstorbenen Bekannten in meiner eigenen Wohnung und wir haben bitterlich geweint.. Ich saß an meiner Haustür gelehnt.. ( ich träume sonst nie von meiner eigenen Wohnung, war das erste mal )

    Was kann das nun bedeuten? Da ich schon gelesen habe das der Tod im Traum eine Veränderung ankündigt, bedeutet das, das die Beziehung zu dem Bekannten in den ich verliebt bin schon wieder vorbei geht? Oder Verändert sich diese?

    Lieben Dank

    AntwortenLöschen
  5. oh wow... Ein klasse Blog!
    ich habe ein Paar seiten gelesen, und finde es höchst Interessant!
    Ihrer arbeit gegenüber empfinde ich höchsten Respekt, udn finde es toll das sie einigen Kommentatoren Kostenlos ihre Träume deuten!

    Ich würde mich sehr freuen wenn sie für mich den meinigen letzte Nacht "aufschlüsseln" würden, obwohl mir nach lesen ihres Bloges schon so einiges klar zu scheinen wird. ;)

    Wir ( ich und mein Mann, sehr glücklich verheiratet ) haben bereits Kinder, und befinden uns aktuell in einer Kinderwunschphase! D.h. wir versuchen entgegen einiger Schwierigkeiten die es zu geben scheint ein Kind zu bekommen / Schwanger zu werden.
    Heute Nacht träumte ich den nun folgenden kurzen, mir sehr seltsam anmutenden Traum:

    Ich ging zum Frauenarzt als Notfall wegen unterleibsbeschwerden, war aber aktuell meines wissens nach noch in einer Kinderwunschphase.
    beim Arzt, war seltsam viel los,.. keine einzelkabine,.. es war wie ein Krankenhaus. Doch das licht war gedimmt, die lichtverhältnisse waren so wie wenn wir im uterus selbst sein würden.
    Auf der Wand wie auf einer riesen leinwand, erschien dann das innere von meinem Bauch, Und dort war ein Baby, ca. 5 schwangerschaftsmonat. Es schwamm dort zufrieden. Danneben aber noch zwei kleinere babys, eines etwa 7 schwangerschaftswoche, das andere etwa 15 schwangerschaftswoche. D.h. ich hatte 3 Babys verschiedener Schwangerschaftsstatien in meiner gebärmutter. Ich fragte dann noch in meinem Traum, wie sie den nun das grössere baby zum Zeitpiunkt der Geburt herausbekommen, ohne den anderen beiden die noch im wachstum dann befindlich wären zu schaden...?
    Doch der Traum verwischte und die Ärztin war ( was mich verwunderte ) zu keinem zeitpunkt verwundert!

    Ich erzählte den Traum meinem Mann, welcher nun angst hat, das es auf 3 fehlgeburten die uns in der KIWU zeit ereilen könnten hinweisst,....
    deswegen wende ich mich hoffnungsvoll an sie.
    Am ende hat es gar nichts mit unserem Kinderwunshc zu tun...?
    Aber so sehr wie er gerade aktuell im Gespräch ist, würde es mich wundern.. wenn es nicht so wäre.

    Mit wertschätzung und Hochachtung
    M.K.
    ( weiblich , 35 )

    AntwortenLöschen
  6. oh wow... Ein klasse Blog!
    ich habe ein Paar seiten gelesen, und finde es höchst Interessant!
    Ihrer arbeit gegenüber empfinde ich höchsten Respekt, udn finde es toll das sie einigen Kommentatoren Kostenlos ihre Träume deuten!

    Ich würde mich sehr freuen wenn sie für mich den meinigen letzte Nacht "aufschlüsseln" würden, obwohl mir nach lesen ihres Bloges schon so einiges klar zu scheinen wird. ;)

    Wir ( ich und mein Mann, sehr glücklich verheiratet ) haben bereits Kinder, und befinden uns aktuell in einer Kinderwunschphase! D.h. wir versuchen entgegen einiger Schwierigkeiten die es zu geben scheint ein Kind zu bekommen / Schwanger zu werden.
    Heute Nacht träumte ich den nun folgenden kurzen, mir sehr seltsam anmutenden Traum:

    Ich ging zum Frauenarzt als Notfall wegen unterleibsbeschwerden, war aber aktuell meines wissens nach noch in einer Kinderwunschphase.
    beim Arzt, war seltsam viel los,.. keine einzelkabine,.. es war wie ein Krankenhaus. Doch das licht war gedimmt, die lichtverhältnisse waren so wie wenn wir im uterus selbst sein würden.
    Auf der Wand wie auf einer riesen leinwand, erschien dann das innere von meinem Bauch, Und dort war ein Baby, ca. 5 schwangerschaftsmonat. Es schwamm dort zufrieden. Danneben aber noch zwei kleinere babys, eines etwa 7 schwangerschaftswoche, das andere etwa 15 schwangerschaftswoche. D.h. ich hatte 3 Babys verschiedener Schwangerschaftsstatien in meiner gebärmutter. Ich fragte dann noch in meinem Traum, wie sie den nun das grössere baby zum Zeitpiunkt der Geburt herausbekommen, ohne den anderen beiden die noch im wachstum dann befindlich wären zu schaden...?
    Doch der Traum verwischte und die Ärztin war ( was mich verwunderte ) zu keinem zeitpunkt verwundert!

    Ich erzählte den Traum meinem Mann, welcher nun angst hat, das es auf 3 fehlgeburten die uns in der KIWU zeit ereilen könnten hinweisst,....
    deswegen wende ich mich hoffnungsvoll an sie.
    Am ende hat es gar nichts mit unserem Kinderwunshc zu tun...?
    Aber so sehr wie er gerade aktuell im Gespräch ist, würde es mich wundern.. wenn es nicht so wäre.

    Mit wertschätzung und Hochachtung
    M.K.
    ( weiblich , 35 )

    AntwortenLöschen
  7. hallo Bernd, jetzt mache ich das, was man nicht machen soll: einen traum in der kommentarfunktion posten. mir ist aber nicht klar, WO ich den traum posten kann. er ist kurz: ich komme in mein zimmer. im kleiderschrank sind männliche büro-outfits (hemden, krawatten, anzüge, saäuberlich auf bügeln aneinandergereiht). meine sachen sehe ich nicht mehr, meine schuhe sind zusammengenüllt neben dem bett. ins zimmer kommt ein mann,mit dem ich (In der realität) kurze zeit zusammen war, der sich davon wohl mehr versprochen hat. er baut sich vor mir auf und schaut mich mit einem blick an: "habe ich das nicht gut gemacht?". ich bin überhaupt nicht davon begeistert, dass er meinen schrank mit seinen klamotten belegt hat, bringe aber kein wort heraus. ich wache auf und bin TOTAL erleichtert, dass ich in der realität weit weg von diesem mann an einem geschützten ort mit anderen menschen bin. - in der realität verfolgt mich dieser mann mit e-mails obwohl ich ihm gesagt habe, dass ich nichts mehr von ihm wissen will, weil er mir nicht gut tut.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Bernd, erst einmal möchte ich sagen dass ich oft diese out of body experiences habe . Schon als kleines Mädchen und ich habe immer wieder Angst davor. Vielleicht kannst du mir sagen wie ich damit umgehen soll. Hier aber nun mein Traum (mein Mann nennt mich schon Josephine weil ich sehr intensiv träume):Traum vom 29.10.14 auf 30.10.14.

    Ich war im Schlafzimmer und versuchte das Licht überm Bett an zu schalten , welches sich über dem Kopfteil des Bettes an der Wand befindet.Beide Lampen funktionierten aber nicht und ich hatte ein beklemmendes Gefühl als wäre Gefahr im Verzug.Ich fühle jetzt einen art Bedrohung und will mich hinlegen, merkwürdigerweise befindet sich ein Bett nun auf der gegenüberliegenden Seite und die drogensüchtige Nachbarstochter, die ständig das ganze Haus tyrannisiert liegt auf dem Bett. ich schimpfe mit Ihr , sie solle verschwinden aber sie reagiert nicht. ich geh in mein Bett, fühle mich bedroht und schließe die Augen. Auf einmal höre ich ein Geräusch und öffne die Augen. Ich denke mein Ehemann liegt neben mir , aber mein Vater (starb letztes Jahr im März), steht auf und ich sehe das er die Feinripp Unterwäsche trägt die er früher immer getragen hat. Er sagt:" Bleib hier ich gucke nach." Als er zur Tür geht ist er auf einmal verschwunden (bevor er aus dem Zimmer geht). Ich sehe das sich die Tür bewegt und bekomme Angst. Die Tür öffnet sich aber es ist niemand zu sehen. Ich kann in den Korridor schauen , die sieht allerdings jetzt aus wie der Flur in meiner elterlichen Wohnung, als ich noch klein war.Jetzt komme ich ins elterliche Schlafzimmer und lege mich zu meine Mutter und sage Mama ich habe Angst. Meine Mutti sagt komm her und ich leg mich in Ihre Arme. Ich sehe Licht, vom Fenster her und höre Leute reden. Meine Mutti sagt :" Oh,was ist den, da passiert ?" Ich sehe durch einen Spalt des Vorhangs Leute die jemanden transportieren. Wie Rettungskräfte. Ich wunder mich noch wo die wohl drauf stehen, denn die Wohnung befindet sich im 3.Stock. Meine Mutti sagt:"guck nicht dahin.Das tut man nicht !" Ich gucke nach vorne , sehe erneut wie sich die Tür öffnet und fühle wieder diese Beklemmung. Auf einmal befinden wir uns im elterlichen Wohnzimmer.Mama liegt auf der Couch auch hier ist es dunkel.Ich sitze neben ihr.Plötzlich erscheint meine Schwester und ich frage:" wo kommst du auf einmal her?"Irgendwas erscheint an Ihr verändert. Mama sagt:" Gib mir die Taschentücher." Ich will aufstehen aber meine Schwester bringt eine Großpackung aus dem Schrank.Sie will sie mir überreichen und ich frage:"Warum gibst du sie Ihr nicht? Du hast die doch schon in der Hand!" Meine Schwester sagt:" Das geht nicht,Mensch Rashida verstehst du nicht ?Du kapierst aber auch gar nichts!" Ich fühle nun dass sie ein Geist ist und bin traurig und habe auch Angst. Sie setzt sich neben mir. Ihr Gesicht sieht aber glänzend aus im Mondschein der durch die Vorhänge,an der Seite links von meiner Schwester auf ihr Gesicht scheint.Ihr Gesicht ist übersät mit kleinen Pickelchen. Ich frage :" Was ist denn nur passiert? " Sie sagt:" weißt du ich war in der Disco...ich war mal auf einem Konzert von Prince.... und dann dreht sie sich zu mir und will mich packen. Ich spüre ihre Arme und Hände die mich ergreifen wollen Sie ist stark... ( An diesem Punkt wache ich voller Angst auf)
    R.R. weiblich,48

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Bernd,
    ich hatte auch einen sehr seltsamen Traum und würde mich freuen, wenn du ihn deuten könntest:
    Ich hatte eine völlig schmerzlose Geburt eines Zwillings. Der zweite war noch in meinem Bauch und der Arzt (?) hat bald festgestellt, dass er wohl noch nicht geboren werden wollte und noch Zeit brauchte. Das war dann auch vollkommen natürlich und war eben so. Ich habe das auch nicht in Frage gestellt sondern mich im Traum nur gefragt, wie lange es wohl noch dauern würde und ob die beiden dann noch Zwillinge sind, wenn der Zweite erst so in zwei Wochen auf die Welt kommt. Der geboren Zwilling war winzig klein, et passte in zwei Hände und war sehr dünn, aber voll entwickelt. Bei näherem Hinschauen sah ich aber, dass er ein verkümmertes verkrustetes Ohr hatte und das zweite war gar nicht vorhanden. Aber auch das versetzte mich nicht in Panik, sondern er war trotzdem einfach wunderschön für mich.

    Während des ganzen Traums fühlte ich mich sehr ruhig und geborgen, ich hatte nie Angst oder Schmerzen, im Gegenteil, es war alles so vertraut und unproblematisch.
    Es würde mich freuen, deine Deutung dafür zu bekommen.

    AntwortenLöschen