Dienstag, 15. September 2009

Traumdeutung

Hier nocheinmal die Einladung zur Traumdeutung!

Kostenlos, anonym und direkt, was wollen sie mehr.
Lesen sie den nachfolgenden Post, wie es geht!

Ich freue mich auf ihre Träume.

Nachfolgender Link bezieht sich auf diesen Blog


Kostenlose Traumdeutung

Kommentare:

  1. hallo,

    hatte letzte nacht einen sehr verwirrenden und aufwühlenden traum.

    ich (weiblich) bin ein sehr spiritueller mensch und habe erfahrung im pendeln und mit hellsicht. das vorweg.

    ich war unterwegs in einer schule als ich beauftragt wurde zusammen mit einem männlichen "kollegen" einen dämon zu entlarven und unschädlich zu machen. dieser männlich kollege war sehr sehr deutlich und real im traum, er hatte schwarzes haar und einen bart im stile der musketiere, ausseerdem leicht korpulent und sehr groß. also überhaupt ich nicht mein typ.

    Wir gingen dann zusammen auf eine feier wo dieser dämon in gestalt einer harmlos aussehnenden älteren dame anwesend war. wir sprachen ihn an und in dem moment wechselte er das aussehen und griff meinen kollegen an. ich schaltete mich mittels geistiger kraft ein und befahl ihm meinen kollegen in ruhe zu lassen und zu verschwinden. daraufhin griff er sich meinen kollegen und zog ihn in einen fluss mit starker strömung, mein kollege zog einen langen dolch und versuchte den dämon zu töten, bei diesem versuch entwendete der dämon ihm den dolch und stieß ihm diesen durch die schulter und verletzte ihn. ich stürzte mich ins wasser und griff mit meinem schwert den dämon an um ihn zu töten, dann befanden wir uns plötzlich in einer wohnung. es war die wohnung meines kollegen, er blutete aus der schulter und ich sagte ihm er möge sich bitte hinlegen. wir lagen dann nebeneinander auf seinem bett und ich merkte das wir uns stark zueinander hingezogen fühlten. ich spreche hier von durchaus auch leidenschaftlichen gefühlen, die ganze situation war sehr "real".

    bevor wir uns jedoch küssten, sagte er das es keinen sinn mache, ich sei kompliziert, er sei kompliziert und die situation, in der wir uns befänden sie noch viel komplizierter, also sollten wir es lieber lassen.

    daraufhin habe ich traurig seine wohnung verlassen und wachte dann auf, sehr verwirrt und ich vermisse diesen mann aus meinem traum....

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym

    Was für ein Traum!
    Wir müssen dieser Traumwelt doch dankbar sein für solches Szenario!

    Es lässt sich sicherlich viel zu solch einem Traum sagen, aber da du ja schon auf einem Weg bist würde ich dir gerne ein paar Tipps geben und nicht so sehr auf die psychologischen Elemente eingehen.

    Erstens: Hast du schon einmal etwas von Scouts gehört?
    Energetische Wesen in unseren Träumen, auf der Suche nach Energie!

    Offensichtlich bist du durch deine Arbeit mit Pendel etc. sehr offen.
    Wie schützt du dich?
    Du machst auf dich aufmerksam, wenn du das willst, dann ist das ok.
    Offensichtlich aber bist du dir dessen nicht bewußt, sondern bist wie ein kleines Leuchtfeuer in der Nacht und ziehst somit energiehungrige Wesen an, in deiner Diktion "Dämonen"
    Es gibt keine Dämonen, sondern nur verschiedene Formen von Energie und dieser Scout kommt in deinen Traum, um an deiner Energie zu zehren!
    Du solltest auf jeden Fall ein kleines Ritual in deine Arbeit einbauen, das dich , nach getaner Arbeit (Pendeln etc) wieder gut abschliesst!

    Kleiner Literaturhinweis: Carlos Castanede: Die Kunst des Träumens

    Den Mann, der dir so nahekommt, den solltest du einfach mal besuchen. dazu wäre es sehr förderlich, das luzide Träumen zu erlernen.
    Ein luzider Traumkontakt ist in jeder Hinsicht ein unglaubliches Erlebniss.

    Liebe Grüße aus Wien Bernd

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    bin hier gelandet, weil ich nach kostenloser Traumdeutung gesucht habe. Ich finde das cool, dass du das anbietest. Werde bestimmt bald eine Frage zu meinem Traum haben und mich dann melden.

    PS: Hab die Seite gleich als Fav gespeichert.

    Lieben Gruß
    Daniel

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich hatte jetzt schon ein paar Tage hintereinander ein sehr komischen Traum der mir wirklich Sorgen macht!

    Ich fahre mit meinem Auto eine Straße entlang und biege dann rechts ab. Ich fahre noch eine Weile weiter und dann hab ich plötzlich Angst das ich jemanden überfahren haben könnte. Ich halte an, steige aus, und sehe Blut an meinem Auto. Wenn ich dann zurückblicke sehe ich eine Frau am Boden liegen mit Menschen um sie herum die ihr helfen wollen. Ich kenne die Frau nicht und ich weiß auch nicht wohin ich fahren will.

    Der Traum macht mir echt Angst, vor allem, weil ich ihn jetzt schon ein paar mal hintereinander geträumt habe.

    AntwortenLöschen
  5. Zum Traum vom 1.Dezember!

    Hallo Anonym, ja, solche Träume können schon sehr eindringlich sein.
    Wie schon erwähnt, bei solchen Träumen IMMER die Realität überprüfen.

    In diesem fall dein Auto. Wenn alles ok ist, dann gehen wir auf die nächste Ebene.

    Es geht darum, wie du unterwegs bist! Mit deinem Selbst (Auto heisst Selbst)
    Aufmerksam oder nicht, Offensichtlich bist du es nicht wirklich.
    Deine weibliche Seite, deine Anima, so du ein Mann bist, wird von dir nicht wahr genommen, deine
    Intuition, deine Führsorglichkeit bleiben im wahrsten Sinn des Wortes auf der Strecke.
    Du bist am weiterkommen interessiert und nicht an deiner persönlichen Entwicklung.
    Lausch einmal in dich hinein, da gibt es eine Seite, die du sträflich vernachlässigst, nur um weiterzukommen.

    Wohin?

    Es gibt kein Weiterkommen ohne innere Vollständigkeit, es bringt nichts, einen Teil von dir zu überrollen, nur um etwas zu erreichen.

    Solltest du eine Frau sein, dann gilt wohl das Gleiche!

    Also, mach mal den Versuch, diese Frau innerlich zu erreichen und mit ihr zu reden.
    Liebe Grüße Bernd

    AntwortenLöschen