Montag, 17. Mai 2010

Luzides Träumen, ein Seminar!

Immer wieder erhalte ich Anfragen zum Thema luzides Träumen und ob man das erlernen kann.
Ja, Mann und Frau können das erlernen.

Die Technik ist einfach, aber ohne Konsequenz funktioniert es nur sehr schwer.
Ein Seminar kann da ein guter Einstieg sein.
Also, wer Interesse hat, einen Kommentar hinterlassen, ich sende dann Infos zu!
Liebe Grüße Bernd

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht genau wie alles anfing. Ich habe aber ein Adler oder ein Falke, weiß nicht genau was es war, auf der Schulter. Ich habe keine Angst vor ihm, das Tier auch nicht. Es gibt mir keine bedrohlichen Gefühle. Ich klaue mit dem Adler/Falke auf meinem Schulter das Motorrad von meinem Vater und wir fahren herum. Ich merke wie es dem Tier gefällt. Irgendwann habe ich einen kleinen Unfall. Es kommen Menschen auf mich zu, die mir etwas antun wollen. Das Tier jedoch beschützt mich. Es kreischt und greift die anderen an. Ich merke in diesem Moment, wie das Tier mich liebt. Der Adler/Falke vertreibt die "bösen" Menschen und wir führen unsere Motorradtour fort, das Tier natürlich auf meiner Schulter. Das Tier hat dabei echt sehr viel Spaß und die Liebe zu mir ist sehr spürbar. Es war auch ein Gefühl von Freundschaft, Geborgenheit und Vertrauen vorhanden.
    Würde mich sehr freuen, wenn sie dies deuten könnten, habe versucht mich zu informieren, aber es stehen nur negative Sachen bei der Traumdeutung über dieses Tier. Ich kann mir nicht vorstellen dass es was schlimmes auf sich hat. Wenn doch, teilen sie es mir mit. Mit freundlichen Grüßen
    Oxir

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Bernd,

    In meinem Traum befinde ich mich auf einer Art Abiturfahrt mit meinem derzeitigen Partner und allen Leuten aus meinem Jahrgang an der Schule. Darunter befindet sich auch mein Expartner, meine erste große Liebe. Zuerst befinde ich mich mit meinem Partner in einem Club, in dem mir mein Expartner über den Weg läuft. Ich sehe ihn, er sieht mich auch, geht allerdings vorbei. Ich lasse meinen Partner stehen, sage ihm, dass ich auf die Toilette gehen möchte und fange an den leeren Club nach meinem Expartner zu durchsuchen. Ich finde ihn und unterhalte mich mit ihm, dann gehe ich. Nun finde ich mich in einer Art Biergarten wieder. Die meisten Leute aus unserem Jahrgang sitzen an Tischen, einige Klettern wie Kinder ein sehr komplexes, riesiges Gerüst aus Holz von innen nach oben. Ich tu es ihnen gleich, mein Partner ist bei mir doch ich halte immer Ausschau nach meinem expartner. Über eine Rutsche gelangen wir wieder nach unten und plötzlich frage ich mich, ob man mein knallrosa Höschen sehen konnte, während ich nach oben geklettert bin und schäme mich. Einer der gemeinsamen Freunde von mir und meinem Expartner kommt grinsend auf mich zu und fragt mich, ob ich diesen suche. Ich antworte nicht, aus Rücksicht auf meinen Partner. Dann stehe ich am unteren Ende einer Wendeltreppe und mein Partner kommt langsam auf mich zu. Plötzlich drängelt sich mein Expartner nach vorne, spricht kurz mit mir, grinst frech und küsst mich dann. Ich tue so, als würde ich das nicht wollen, eigentlich genieße ich es allerdings. Mein Partner kann in diesem Moment mein Gesicht nicht sehen. Ich weiß, dass es ihn verletzt, er bleibt jedoch passiv und tut gar nichts. Dann ist der Traum aus.

    Ich muss sagen, dass ich mit diesem Expartner seit 4 Jahren kaum mehr etwas zu tun hatte. Mit meinem jetzigen Partner bin ich seit 2 Jahren glücklich, vermisse jedoch oft stürmische Zärtlichkeiten.
    Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn sie mir mit der Deutung des Traums helfen könnten.

    Liebe Grüße, Annika

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen