Montag, 27. Oktober 2014

Traumdeutung Neues Schwert schmieden

Hallo Bernd,
heute hatte ich Traum der mir bis jetzt im bewusstsein geblieben ist und würde gern wissen was er bedeuetet: Ich wohnte/war bei meinem besten Freund der bald vater wird, seine freundin wohnt auch da, es ist eng im haus und es heißt es wird draußen bald eine schlacht geben. (gegen Orks oder dämonen) Ich suche mein selbst geschmiedetes messer und bereite es für die schlacht vor, es ist alt, rostig, zerfurcht und klein, ich schmiede es länger, zu einem schwert, schleife es scharf, ich sehe die ganze zeit die klinge sehr genau, sie ist robuster als die alte, steiler/besser geschliffen. der vater meinens freundes unterstützt mich dabei. er hat das werkzeug, wissen usw.
Ich wache auf bevor das schwert ganz fertig ist und die schlacht begonnen hat! es hat mir spaß gemacht an dem schwert zu arbeiten und es zu perfektionieren. hat der traum etwas mit klaren entscheidungen zu tun? da würde gerade was anstehen. hoffe du kannst mir dazu was sagen lg Schwarzvogel

Hallo Schwarzvogel!


Das Schwert repräsentiert den Norden, das Trennende, den Geist. Mit dem Schwert wurde der Ritter in der Akkolade zum Ritter geschlagen, was meint, du bist jetzt auch ein Mensch. Das Schwert ist, wie schon gesagt,  das Trennende analysierende Denken.
Das Messer ist viel eher eine Waffe, es ist ein Instrument von Aggression, Wut und auch Teilung, Trennung. Sich von etwas trennen. Das Messer wird selten offen getragen, das Schwert immer!

Im Gegensatz zum Messer steht das Schwert für Mut, Gerechtigkeit, Macht, auch die Macht der Autorität-- autoritas, aus eigenem Willen, Selbstbestimmt!
Wenn du dein altes Messer in ein Schwert umschmiedest, dann bist du auf dem richtigen Weg!
Nächstes Jahr zu Pfingsten sollten wir den Schwertritus machen, dein Schwert finden, die Klarheit für deinen Weg.

Ich geb dir einfach einmal ein paar Zitate, die dein Thema beinhalten, so wie ein Koan. Die dir einen meditativen Weg öffnen sollen, um selber zu verstehen. Wenn du damit nicht weiterkommst, melde dich nochmal!!

Ich zitiere dir mal meinen großen Meister Arnold, nachzulesen in der schuledesrades.org

"Somit sind die höheren Chakras und Energiefelder oberhalb des Individuums und bedeuten Teilnahme am All. Pluto als höheres Selbst ist oberhalb des Kopfes und entscheidet über Leben, Tod und Entfaltung. Neptun ist die Aura, die Fähigkeit, durch sein Schwert andere zu begeistern und mitzureißen."

Und er sagt auch : "Was nicht im Körper bewusst ist, das ist potentiell krank. Sobald es in die Körperganzheit einbezogen wird, steht es dem Großhirn zur Verfügung."


"Das magische Schwert des Nordens bringt wie in der Artussage die Hilfe der Tiergeister.
Das Schwert  Odins, das diesen verwundet hat, sodass er sich selbst heilen musste, ist die Sprache der Runen, die die Nahtstelle zwischen Jenseits und Diesseits, Nagual und Tonal schließt. Alle Tiere gehören zu  Odins Reich und können deshalb den Menschen immer wieder zu seinem Weg zurückführen. Ihre Geister stehen höher als der einzelne Mensch; nur der Mitarbeiter und Freund Gottes ist ihnen gleichgeordnet."




  • links im Gehirn und rechts im Körper ist Schwerpunkt des Empfindens;
  • rechts im Gehirn und links im Körper ist jener des Fühlens.
  • Hinten, rechts und links vereinend, im Gehirn, und vorne im Gesicht zeigt sich dasDenken der Sprache,
  • und vorne, als Wechsel der Aufmerksamkeit zwischen Beobachtung und Erinnerung zwischen rechts und links ist das Wollen, das körperlich hinten als Geborgenheit erlebt wird.
  • Der Kaiser hielt in der linken Hand die Kugel, in der rechten das Zepter, und die Farbe seiner Kleidung als Herr über Leben und Tod war purpur. Der Ritter hatte links den Schild, rechts das Schwert. Fu Hi, der Entdecker des Buchs der Wandlungen, und auch die Freimaurer hielten links den Zirkel und rechts den rechten Winkel, das Richtmaß. Heute hat jeder die Verantwortung des Kaisers, und wenn man sich bewußt links auf eine Kristallkugel konzentriert, die dreidimensionale Visionen eröffnet, und rechts auf einen Stab — den talking stick der Indianer oder das Zepter des Baccalaureus, der ein Handwerk meistert, so kann man zu dieser Stunde die Grenze zum Tod und damit zum ewigen Leben überschreiten. Hierbei gilt es das Chaos zu erfahren, das in einen Kosmos, eine geordnete Information zu verwandeln ist: die Welt als Gelegenheit zu erkennen, um die Intentionen der geistigen Richtung mit den Motiven des Körpers in Einklang zu versetzen."



    Der Vision des Traumes — Leben
    Wesenheiten im Strom
    ihr seid um uns
    ihr seid die Macht der Elemente
    und für die Seele
    Zwerge Feen Elfen Trolle Wir bitten
    leiht uns die Tarnkappe
    Siebenmeilenstiefel
    bringt uns Gelegenheit
    und die Begeisterung für das Neue
    den Sieg der Heiterkeit
    die Schönheit unserer Lebensmelodie
    wenn wir uns um den nächsten Schritt
    der Menschwerdung bemühen Gebt uns die Kraft
    zum Kampf im Spiel
    zum über-leben in der Freude
    gebt uns das Schwert
    das niemanden bedrängt
    ihr seid der siebte Name Gottes
    den wir ehren:
    Leben
    Wilhelmine Keyserling

    Kommentare:

    1. Hallo Bernd,
      interessanter weise habe ich das messer von dem ich geträumt habe wieder gefunden (es war lange zeit verschwunden und nach dem traum tauchte es wieder auf!) zeit zu schmieden. gerne geh ich mit dir auf schwertsuche!

      meine träume werden intensiver:
      1. Ich lag zu Samhain am Sofa und schlief, eine Freundin wollte noch kommen doch mein akku war leer und die haustür von innen zugesperrt. Im traum kam sie zur tür herein und ein Hund war auch dabei, ich hörte nur die hundepfoten und das ein mensch kam, wollte mich umdrehen und zur tür schauen. ich fühlte mich wie aus dem traum erwacht aber träumte noch, ich konnte mich nicht umdrehen, mein körper war gelähmt, voller mühe wollte ich ihren namen sagen/fragen ob sie es ist doch es kam kein wort heraus. ich wollte so gern sprechen oder mich bewegen doch es war unmöglich. ich erwachte indem ich mich umdrehte. niemand war da und rückblickend fühlte ich mich im traum wach und wahrnehmungsfähig aber bewegungs unfähig. Sag bescheid wenn es ein Traum Seminar gibt! lg Schwarzvogel

      AntwortenLöschen
    2. 2. Ich war mit meinen freunden Paintball spielem im wald. sie versuchten mich zu treffen, ich robbte am boden doch bekam am rücken viele schüsse ab-am meisten von allen, also hatte ich scheinbar verloren oder war der gejagte. plötzlich war ich in einer amerikanischen stadt (wie schon öfters in träumen) und wurde beobachtet/verfolgt. ich ging entwas schneller um festzustellen ob ich wirklich verfolgt werde oder ob das alles nur/noch ein spiel sei. eine gruppe menschen ging mir nach. plötzlich tat ich pantomisches so als ob ich Jesus wäre und ein schweres kreuz trüge (ich sah/sehe aus wie jesus) um ihnen klar zu machen ich kann ihnen mit dem kreuz am rücken eh nie entkommen. ich leistete perfekte pantomime und konnte das kreuz selbst sehen. ich ging immer schneller und tat als ob ich mich schleppen würde. bekam vorsprung und dann war ich auf einmal in einem alten Hotel. ich lief durch den gang, jemand hinter mir und ich ging in ein zimmer. da lag die tasche einer dame, vllt war sie tod, krimi szenario, ich öffnete sie und darin waren alte goldmünzen, ein schatz. ich war geretttent, wie hatte ich den bloß intuitiv gefunden. dann kam mensch der mir nachging (junger mann) ins zimmer und ich erwachte.

      Es war nicht so ein schlimmer verfolgungstraum wie sonst (auch zum ersten mal keine Polizei oder Aufsichts Organ verfolger sonder zevil menschen die scheinbar nichts böses wollten)
      Was hat es mit der Jesus Pantomime auf sich? und dem Gold schatz???
      lg Schwarzvogel

      AntwortenLöschen
    3. Hallo Bernd
      Ich kann mich nur bruchweise an meine letzten zwei träume erinnern. Aber es läßt mich nicht los.

      In der Nacht von Samstag auf Sonntag habe ich von meinem Ex - Freund geträumt. Ich weiß nur noch, dass ich in eine Wohnung gezogen bin in seiner Nähe. Dann bin ich mit dem Auto unterwegs gewesen und der kam mir entgegen und lachte mich an. Darauf hin bin ich wach geworden.

      Und heute Nacht habe ich geträumt, dass ich mich mit ihm getroffen habe und er mein Gesicht in seine Hände nahm mit Tränen in den Augen und küsste mich. Und schonwieder bin ich wach geworden.

      Kannst du mir das deuten? Ich verstehe es nicht. Er will mit mir nichts mehr zu tun haben.

      AntwortenLöschen
    4. Hallo Bernd,
      ich träume sehr oft und sehr intensiv, wache nachts öfters unter Tränen oder durch Lachen auf und nun möchte ich einmal meinen letzten Traum deuten lassen: Ich war mit einem Mann zusammen unterwegs. Er war mir bekannt, aber ich kann nicht sagen, wer es war. Er hatte einen voll gefüllten Benzinkanister in der Hand und wir hatten so eine Art Mission zu erfüllen. Wir rannten, er voraus und ich hinterher. Dabei lies er das Benzin aus dem Kanister heraus fließen. Wir befanden uns in einem Ort, allerdings konnte ich keine Häuser sehen, vielmehr rannten wir einen Weg entlang. Wir kamen oben auf einem Hügel an, einer Wiese, in der sich eine größere Mulde befand, in der wir uns versteckten. Ich blickte hinab ins Tal und dort brannte kreisförmig ein großes Feuer. Das Feuer brannte auf einer Wiese. Ich hatte Angst, dass uns jemand entdecken könnte. Die Mission war ein Feuer genau an dieser Stelle zu legen, um irgendeine Fabrik oder ähnliches an einer ganz anderen Stelle damit zu schädigen. Dann plötzlich sah ich meine Tochter auf dem Boden liegen, sie atmete kaum noch. Ich wusste, sie liegt im Sterben. Das Feuer hatte aber, meine ich, nichts damit zu tun. Ich war traurig im Traum,meine Tochter da liegen zu sehen, aber nicht so sehr, wie ich es in Wirklichkeit wäre.
      Bin gespannt, was mein Traum zu bedeuten hat und freue mich, wenn du dir die Zeit nehmen könntest. LG, Marion

      AntwortenLöschen
    5. Hallo,

      ich habe von meiner ehemaligen Arbeit geträumt. Ich bin heimlich in mein Büro gegangen, welches nicht abgeschlossen war, obwohl ich keine Schlüssel mehr besaß und habe dort heimlich an einem Buch geschrieben. Später dann habe ich alles - Laptop, Duden, Bücher über kreatives Schreiben, Stifte usw. ausgeräumt und doch nach Hause getragen. Dabei wurde ich gesehen. Danach durfte ich von meiner Chefin aus doch im GroßraumBüro weiter schreiben. Sie sagte: Ich habe zwar eine Lösung aber bin damit nicht zufrieden" und streckte unter dem Tisch ihre Beine aus. Sie trug zwei elegante Schuhe, einen Schwarzen und einen Grauen. Der graue war über dem Schwarzen. Die Füße waren über kreuzt.

      Was bedeutet das? Danke schonmal im Voraus.

      AntwortenLöschen