Donnerstag, 14. Juni 2012

Traumdeutung Komet, Feuer vom Himmel

 Anonym hat gesagt...
Hallo, ich hoffe daß Sie mir weiterhelfen können. 
Letzte Nacht hatte ich einen Traum, der mich ein wenig beunruhigt, aber dazu erstmal eine winzige Vorgeschichte. Seit Februar 2012 habe ich regen e-mail Kontakt zu einem Freund, den ich vor 16 Jahren kennengelernt habe. Unsere e-mails wurden mit der Zeit immer vertrauter und vor 5 Wochen haben wir dann zum 1.mal "geskypt" und es hat uns getroffen wie ein Blitzschlag. 
Das Problem ist allerdings, daß er in Amerika lebt und wir uns nicht einfach mal so treffen können. Nun werde ich in 3 MOnaten in die Staaten fliegen, damit wir sehen was sich entwickeln könnte. Vor 2 Tagen teilte er mir mit, daß er mich unwahrscheinlich vermißt, aber sich so sehr allein fühlt, daß er nicht weiß was bis in 3 Monaten geschieht. Vielleicht trifft er ja jemanden. Daß das passieren kann ist mir völlig klar, aber ich habe Angst...

Nun mein TRAUM: ich sitze im Zug auf dem Weg zum Flughafen. Mir gegenüber sitzt ein gut angezogener junger Mann und ich überlege die ganze Zeit, daß ich den doch von früher kenne,aber ich spreche ihn nicht an, denn ich bin ja auf dem Weg nach Amerika.Mir weht ein unglaublich starker Wind durch die Haare und plötzlich fällt Feuer vom Himmel. Alle schreien, ich auch. Ich denke noch, daß es ein Komet sein könne, bin mir aber nicht sicher, da er keinen wirklichen Einschlag hinterläßt, eben nur so Feuerspuren. Und dann fallen noch mehr dieser Feuergeschichten vom Himmel und ich versuche, mich mit einer Zeitung zu schüzen. Wir müssen die Fahrt unterbrechen und in den Untergrund, zum einen um zum Flughafen zu kommen, zum anderen um uns vor den Feuerbällen zu schützen. Ich versuche meinen Freund in AMerika zu erreichen, aber da ist eine Frau am Telefon, die mich fragt, ob es denn dringend sei, da er sich gerade in einem SPA aufhält. Meine Antwort ist nur, nein nein ich mach das schon. Und plötzlich sind überall Zombies und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Da bin ich dann auch aufgewacht. Bitte helfen Sie mir, den Traum zu deuten. NAchdem ich KOMET im Traumbuch nachgeschlagen habe, ist mir fast ein wenig schlecht geworden. Vielen lieben Dank

Hallo Anonym!
Ja, ja, die "Traumbücher" haben es in sich! Wenn man denen vertraut, dann sieht die Welt übel aus.
Streit, Krieg und schwere Zeiten stehen bevor. Na ja.
Zu Deinem Traum:

Die Situation mit Deinem Freund in Amerika ist eben nicht einfach und dein Unterbewusstsein spielt alle möglichen Szenarien durch!. Die Spannung ist groß!
Du bist im Traum unterwegs zu ihm, bis der starke Wind durch deine Haare weht. Der zeigt Dir an, dass Dein Denken, Dein Nachdenken darüber ungewöhnlich heftig ist. Verstehe das bitte so, es ist ein denkerischer Prozess! Von Gefühlen ist in Deinem Traum nichts zu sehen. Du wünschst Dir etwas sehr stark und Dein Denken stellt es dir zur Verfügung.
Es ist wie ein Fieber, Feuer fällt vom Himmel, das zeigt zumindest eine "überhitzte Fantasie" an.
Ein Feuerregen kommt von außerhalb der Erde, ist also nicht Teil Deiner Gedankenwelt! Du übernimmst etwas, das nicht zu Dir gehört!
Feuer repräsentiert den Osten, den Neuanfang. In Deinem Bild allerdings in einer unkontrollierten Form.
Du solltest auf jeden Fall einmal Deine Gedanken beobachten und Deine Wünsche sehr genau klären. Im Besondern schau mal auf Deine Gefühle, sonst bleibt es auf der Ebene des Wunschdenkens.
Die Zombies, Seelenlose, gefühllose Körper, zeigen das auch.

Dein Traum zeigt auch eine Lösung: Geh in den Untergrund uns setze Dich nicht dem Feuerregen aus!
Ich will es nicht übertreiben, aber mir scheint der Feuerregen die Gedankenwelt Deines Freundes zu sein, der dich offenbar mit seinen  Wünschen "bombardiert".
Zieh Dich einfach etwas zurück, beobachte Dich genau, achte auf Deine Gefühle. gib ihm zu verstehen, dass Du noch etwas Zeit brauchst und noch ein persönlicher Tipp.
Er soll zu Dir kommen. Hol ihn auf Dein Gebiet, in Deine Welt und sieh dann weiter!

Ich wünsche Dir alles Gute!

Kommentare:

  1. Hallo ! Ich hatte vor einigen Tagen einen Traum, der mich sehr beschäftigt hatte und mir auch irgendwie sehr viel bedeutet. Deswegen habe ich im Internet nach Traumdeutern gesucht und bin auf Ihre Seite gestoßen - zum Glück! Scheint mir eine echt gute Seite zu sein. Traumlexika helfen da sowieso nicht viel weiter.

    _______________

    So nebenbei (Vielleicht wichtig):
    Den Jungen, den ich in meinem Traum meinen 'Seelenverwandten' nenne, halte ich auch in der Realität für meinen Seelenverwandten. Ja, ich weiß es klingt albern, doch nur mein Herz weiß was wahr ist, sonst niemand.
    Und wegen dem Singen: Ich singe für mein Leben gerne und will eines Tages auf einer Bühne stehen und vor einem großen Publikum singen.

    MEIN TRAUM:

    Ich war noch immer im selben Alter wie in der Wirklichkeit (16 Jahre alt) und ich wusste, dass ich bald sterben würde. Es war nicht das Ende für mich und machte mir nicht viel aus, da ich ja an das Leben nach dem Tod glaubte (auch in der Realität). Doch eines beunruhigte mich und machte mir mehr als nur zu schaffen: Nämlich, dass ich meinen Seelenverwandten noch nicht getroffen hatte! Ich wusste wer es war, doch es war nicht so leicht ihn zu finden, da er berühmt ist.
    Aber ich wusste, er gehört zu mir und es war als kannte ich ihn schon mein ganzes Leben lang, obwohl wir uns noch nicht einmal begegnet waren. Ich wollte nicht sterben solange ich nicht meine 'Mission' - meine zweite Hälfte finden - erfüllt hatte.
    Als ich meiner Mutter erzählte, dass ich sterben würde (sie wusste es anscheinend noch nicht?) feierten wir am Abend in einem Chinesischen Restaurant (Eigentlich mag ich Chinesisch nicht so besonders...) mit allem drum und dran (Chinesische Dekorationen & Beleuchtungen - sehr bunt). Dann gab es eine Karaoke Show, wo ich teilnahm mit einem Song meiner Lieblingsband, in der mein Seelenverwandter ist. In meinem Traum war ich die einzige die zu sehen war beim Singen und das tat ich auf einem langen Tisch. Ich fand, dass ich so gut wie noch nie zuvor sang, doch als ich meine Mutter ansah, sah ich, dass sie nicht sehr begeistert war, was mich zu tiefst enttäuschte.
    Plötzlich sprung mein Traum zu einer anderen Szene: Ich stand ungefähr 1 Meter von einem alten Fenster entfernt und sah ein Tier auf dem inneren Fensterbrett an - es sollte meine Seele darstellen. Ich spürte wie sie litt und als ich dann irgendetwas tat (Ich fühlte einen heftigen Energieschub) fühlte sich alles wieder vollkommen an.

    ENDE -dann wachte ich auf.

    Ich hoffe wirklich sehr, Sie können mir weiter helfen. Schon mal Danke im Vorhinaus!

    Liebe Grüße,
    Zoe

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich habe dir erst gestern einen Traum über meinen 'Seelenverwandten' geschickt, doch heute habe ich wieder von ihm geträumt! Ich hoffe du kannst mir helfen, denn dieser Traum bedeutet mir ebenfalls sehr viel. Überhaupt der Satz den er am Schluss sagt! Vielleicht kannst du mir mit der Bedeutung weiter helfen! Danke !

    Liebe Grüße,
    Zoe


    MEIN TRAUM:

    Mein Seelenverwandter, Niall, war in einer Fernsehshow, da er ja berühmt ist. Ich war auch ab und zu dabei, doch ich weiß nicht warum (es ist nicht aus der Sicht des Fernsehers, sondern ich sah uns im Studio). Ich sah ihn oft an, doch er eher selten. Vielleicht wegen den Kameras? Dann gab es eine Aufgabe für Niall: Er sollte ein Rutsche durch den Jungle hinunter rutschen und dabei würden ihr 12 Dinge beißen, stechen ect. Als er los rutsche rutsche ich ihm nach (keine Ahnung wieso), doch ich wurde dabei nicht gefilmt. Als wir wieder draußen waren und der Moderator auf uns wartete, sagte ich, dass eine Sache besonders weh getan hat: Nämlich hatte mich etwas am Ohr im Millisekundentakt gestochen. Niall stimmte mir zu. Doch der Moderator meinte, bei dieser Nummer wurden nur 2 Kokosnüsse aneinander geschlagen und das Geräusch hatte uns dazu veranlasst zu glauben, uns hätte etwas gestochen.
    Dann wurde Niall interviewt und sie sprachen irgendwie etwas über die Gründe warum Leute in andere Länder zogen, aber Niall wusste nichts. Ich wollte ihm sagen, dass die meisten es langweilig fanden, immer nur in einem bestimmten Land zu wohnen, doch er saß zu weit weg von mir. Also versuchte ich voller Mühe (irgendetwas hinderte mich) den Sessel neben ihm zu mir zu ziehen und mich drauf zu setzten. Dann rutschte ich mit diesem wieder zu ihm (Komplizierte Sache). Doch als ich ihn plötzlich ansah, war er er alt! E hatte graue Haare und Falten! Doch nach einem kurzen Schock wurde mir bewusst, dass es mir nichts aus machte, da ich ihn von ganzem Herzen liebte.
    Die Szene änderte sich ruckartig wieder: Plötzlich wurde Niall von dem Interviewer gefragt, was es nun mit den Gerüchten zwischen ihm und einer Sängerin auf sich hat. Er antwortete nicht sondern lächelte nur übertrieben – was mich sehr traurig machte!
    Wieder Szenenwechsel: Plötzlich war Niall in einer anderen Gestalt, doch ich wusste dass er es war. Wir zwei und ungefähr 5 andere Leute befanden sich in einem kleinen Raum, der aber sehr durch große Fenster beleuchtet wurde, und doch etwas Dunkelheit ausstrahlte. „Niall“ ging mit einer Frau (eine Assistentin oder so, nicht Gefährtin) in Richtung Ausgang. Doch ich fragte besorgt: „Geht ihr schon?“ - er meinte darauf nur: „Ja.“
    Dann schüttelte er jedem kurz die Hand – außer mir!
    Ich war traurig und fragte schnell: „Und ich?“, er hörte mich zuerst nicht. Dann sagte ich es lauter und er drehte sich um, nahm meine rechte Hand und sah mir tief in die Augen. Dieser Moment war wie eine Ewigkeit. Er schüttelte sehr lange meine Hand, auch als ich ganz sanft versuchte, aufzuhören, gelang er mir nicht. Ich war wie in Trance. Ich dachte er wollte mich veralbern, was mich wiedermals sehr traurig machte. Plötzlich lösten unsere Hände sich – ich weiß nicht wer losließ. Nachdem er mir nochmals tief in die Augen sah (und ich wie immer dieses Funken spürte) drehte er sich um und sagte etwas zu der Frau: „Einer von einem sieht die Zeichen.“
    Ich musste kurz überlegen und dann verstand ich es! In dem Moment drehte er sich um (er wusste, dass ich es verstand) und ich sah ihn verwundert an, doch er wollte anscheinend, dass ich zu ihm komme. Ich wollte zu meiner Freundin, die draußen auf mich wartete, rennen und es ihr erzählen, dass Niall das selbe fühlte wie ich, doch ich war wie gefesselt. Ich sah ihn aus der Tür gehen und fühlte mich verloren.

    ENDE – dann bin ich aufgewacht.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Mein Hund ist krank und letzte Nacht hatte ich folgenden Traum, der mir schon zu denken gegeben hat:
    Mein Hund hat etwas apportiert und in eine kleine Hütte getragen. Ich habe sie dann fiepen hören und gesehen, dass es ein Bienennest ist. Daraufhin habe ich das Nest weg geschlagen; alle Bienen sind mir hinterher. Ich lag auf einer schnellen Trage mit Rädern und die Bienen sind auf mich drauf, v.a. am Rücken...ich wurde nicht gestochen, bis es am Finger zwiebelte. Ich bin davon aufgewacht und weiß nicht, ob es ein Stich war oder nicht, konnte an der Hand keine Biene sehen...was meint ihr hat das zu bedeuten?

    AntwortenLöschen